10 Jahre Dorf-Bus

Kleinmürbisch, 17. 1. 2020

Das gemeindeübergreifende Mobilitätskonzept „Dorf-Bus“ feiert 10-jähriges Jubiläum

Seit 2010 läuft das Projekt „Dorf-Bus“ in den Gemeinden Kleinmürbisch, Inzenhof, Tschanigraben, Großmürbisch und Neustift bei Güssing sehr erfolgreich! Das gemeindeübergreifende Modell ist vorbildhaft: „Durch den Ausbau des Gemeindebussystems ist es uns gelungen, Lücken im öffentlichen Verkehr zu schließen und das Angebot, für jene GemeindebürgerInnen, die kein Auto besitzen, zu verbessern“, erklärt Landtagspräsidentin Verena Dunst.

spö
Bürgermeister Kleinmürbisch Martin Frühwirth, Landtagspräsidentin Verena Dunst mit GemeindebürgerInnen

Der Dorf-Bus wird über den Verein „Mobilität für die GemeindebürgerInnen der Gemeinden Kleinmürbisch, Inzenhof, Tschanigraben, Großmürbisch und Neustift bei Güssing“ geführt. Die GemeindebürgerInnen haben die Möglichkeit, dem Verein beizutreten und mit der erworbenen Jahresmitgliedskarte den Bus ohne weitere Kosten ein Jahr lang in Anspruch zu nehmen.

Pro Jahr legen Gemeindebusse im Burgenland über 360.000 km zurück und befördern rund 110.000 Personen. Im Hinblick auf bedarfsorientierte Verkehre ist das Burgenland Vorreiter. Bereits im Jahr 2000 startete in der Gemeinde Pöttsching mit dem „Gmoabus Pöttsching“ einer der ersten Mikro-ÖV-Verkehre in Österreich. Mikro-ÖV steht für Dorfbus-, Gmoabus-, Gemeindebus- und Rufsammeltaxi und ist ein Sammelbegriff für von Gemeinden organisierten, bedarfsorientierten Verkehr, die ergänzend zum öffentlichen Verkehr agieren.

 

Share Button

Related posts