Parallelgleis und Haltestelle „Nationalpark“

Eisenstadt, 16. 12. 2019

Bessere Zugverbindungen für den Seewinkel für Pendler und Touristen

In einem Gespräch mit 2. LtgPräs Rudolf Strommer und LAbg. Markus Ulram informierte Dr. Hana Dellemann, Vorstandsdirektorin der Raaberbahn, im Frühjahr dieses Jahres über die Notwendigkeit eines Parallelgleises auf der Raaberbahnstrecke auf Höhe Gols. Damit können sich Züge von Pamhagen und von Neusiedl am See gefahrlos begegnen und die Taktung kann somit verdoppelt werden. In der Früh und am Abend können somit Züge im Halbstundentakt geführt werden.

övp
LAbg. Markus Ulram, LAbg. Mag. Thomas Steiner, Landesparteiobmann, Bgm. Michaela Wohlfart, LAbg. Ing. Rudolf Strommer, 2. Landtagspräsident

„Wir freuen uns, dass nach vielen persönlichen Gesprächen LR Heinrich Dorner diese Notwendigkeit erkannt hat. Nunmehr muss im Zuge dieser Gleisbauplanung auch sofort in die Planung der Haltestelle bei der Straße / Bahnkreuzung (L 205 – Raaberbahn) eingegangen werden“, so Strommer und Ulram unisono, die sich über die Unterstützung dieser Forderung durch ÖVP-Spitzenkandidat Mag. Thomas Steiner freuen.

Klar begeistert auch von diesen Vorhaben ist die Bürgermeisterin von Podersdorf am See, Michaela Wohlfart: „Für die Pendler der Gemeinden Apetlon, Illmitz und Podersdorf am See ist die Umsetzung dieser jahrelangen ÖVP-Forderung nur von Vorteil. Halbstundentakt und Einstiegstelle zwischen Gols und Weiden heißt kein Parken an den überfüllten Bahnhofparkplätzen in Neusiedl am See oder Parndorf und kein Stau durch Weiden am See und durch Neusiedl am See.“

Und Strommer, selbst Obmann des Tourismusverbandes Illmitz, abschließend: „Touristisch ist diese Lösungsansatz besonders wertvoll. Wir merken, dass vermehrt Gäste mit dem Zug, ohne Auto, in die Region, zu Führungen im Nationalpark anreisen. Ein wichtiger touristisch-logistischer Ansatz im Interesse des Klimaschutzes“.

 

Share Button

Related posts