Landtagswahl 2020: „Die Orangen Burgenland“ (DOB) überlegen Kandidatur

Eisenstadt, 30. 10. 2019

Nach der Formierung ehemaliger BZÖler als „Die Orangen Burgenland“, kurz DOB, im Jahr 2017 starten die orangen Freiheitlichen für die kommenden Landtagswahl 2020 einen Versuch sich im Burgenland zu etablieren. Als erstes Ziel möchte die neue Bewegung ein landesweites Netzwerk der Patrioten aufbauen. Auch möglichen Wahlbündnissen stehen die ehemaligen Vertreter des BZÖ Burgenland offen. Zu einigen Gemeinderäten aus verschiedenen Ortschaften pflegt man bereits eine gute Gesprächsbasis. Auch aufgrund der Entwicklungen im Südburgenland, wo sich zuletzt zahlreiche FPÖ-Funktionäre die Partei verlassen haben, möchte die DOB die bestehende Lücke füllen und vielen enttäuschen blauen Freiheitlichen eine neue Heimat bieten.

orangen logo

„Wir stehen als echte nationalliberal-freiheitliche Partei zu den Werten des Dritten Lagers und Jörg Haiders für eine positive Zukunft. Der ideologische Verrat der FPÖ Burgenland zeigt sich vor allem in der Standortpolitik, Zuwanderungspolitik und der Sozialpolitik. Es braucht eine glaubwürdige patriotische Alternative zur Unterwürfigkeit der Chaos-Ibiza-Partei FPÖ gegenüber den Roten, zum Machtrausch der SPÖ-Burgenland, zur Ich-AG von Kölly, zu den türkisen Kurz-Jünger und zu grünen Träumereien, weshalb wir Orangen uns um eine Kandidatur bei der kommenden Landtagswahl 2020 bemühen werden“, so DOB-Landesobmann Josef-Peter Moser. „Die Orangen Burgenland“ sind eine kantige Weiterentwicklung des ehemaligen BZÖ Burgenland. Die orangen Freiheitlichen stehen in der Tradition des Dritten Lagers und fordern unter anderem ein Ende der Klimalüge, Kampf gegen die Islamisierung, einen Zuwanderungsstopp und einen EU-Austritt zur Wiederherstellung der Unabhängigkeit Österreichs. Bei der Nationalratswahl 2019 zuletzt ist dem BZÖ Kärnten zumindest landesweit ein Antreten gelungen.

 

Share Button

Related posts