Goldprämierter Allerheiligenstriezel aus der Region

Eisenstadt, 28. 10. 2019

Burgenländische Bäuerin erhielt bei der Prämierung von Striezel und Früchtebrot drei Gold-Auszeichnungen.

Bei der diesjährigen Landesprämierung für Allerheiligenstriezel und Früchtebrot, die unlängst in Graz stattfand, wurde die burgenländische Direktvermarkterin Doris Huber-Szendy aus Deutsch Tschantschendorf für Allerheiligenstriezel, Oma`s Oafacher Striezel und Kletzenbrot jeweils mit Gold ausgezeichnet. Doris Huber-Szendy überzeugt immer wieder mit ihren besonders schmackhaften, kreativen Gebäcken und beeindruckt damit scheinbar auch die Expertenjury.

lwk
Große Freude bei Doris Huber-Szendy, die drei Goldene erzielte. Die Landesbäuerin der Steiermark, Auguste Maier und Verkostungschefin Ing. Eva Maria Lipp gratulierten – v.l.n.r.: Ing. Eva Lipp, Doris Huber-Szendy und Auguste Maier

Diesmal hatten 26 Bäuerinnen aus der Steiermark und dem Burgenland für die Prämierung 62 Proben eingereicht. Die Striezel werden mit heimischer Vollmilch, regionaler Butter und frischen Eiern zubereitet. Damit wird der Striezel nicht nur ernährungsphysiologisch aufgewertet, sondern er schmeckt hervorragend. Diese Striezel sind zudem flauschig, zergehen beim Genießen am Gaumen und sind mehrere Tage sehr gut haltbar.

Wettbewerb fördert Regionalität und ist Qualitätsmotor: „Die Auszeichnung schafft Aufmerksamkeit für die regional erzeugten Produkte bei den Konsumenten. Diese schätzen die hochwertige Qualität bäuerlicher Produkte. Die Landesprämierung ist auch ein Qualitätsmotor, der die Brotbäuerinnen zu Höchstleistungen anspornt. So wird das Angebot der Brotbäuerinnen noch vielfältiger und die Qualität steigert sich jährlich“, betont Landwirtschaftskammerpräsident DI Nikolaus Berlakovich.

Präsident DI Nikolaus Berlakovich und Direktvermarkter-Obfrau Ök.-Rat Elisabeth Aufner gratulieren Frau Doris Huber-Szendy zu diesem besonderen Erfolg.

 

Share Button

Related posts