Qualitätsinitiative für Tourismus startet zum vierten Mal

Eisenstadt, 9. 10. 2019

Eine Million Euro Fördermittel für Privatzimmervermieter und gewerbliche Beherbergungsbetriebe

Antragstellung ab 14. Oktober möglich

Die „Qualitätsinitiative – Sonderförderaktion“ für den heimischen Tourismus geht in die vierte Runde: Ab Montag, 14. Oktober 2019, können sowohl Privatzimmervermieter (bis zu zehn Gästebetten) als auch gewerbliche Beherbergungsbetriebe (bis 50 Zimmer) einen Antrag bei der Wirtschaft Burgenland GmbH stellen, um in den Genuss dieser Förderaktion zu kommen. Insgesamt wird eine Million Euro zur Verfügung gestellt, teilte heute, Mittwoch, Tourismuslandesrat Alexander Petschnig bei einer Pressekonferenz mit. Bei der vierten Ausgabe, die man aufgrund des Feedbacks von bisherigen Förderwerbern um zwei Monate vorverlegt hat, gibt es drei Schwerpunkte, erläuterte Angelika Schwentenwein, Abteilungsleiterin für Tourismusförderungen der Wirtschaft Burgenland GmbH: Klimatisierung der Gästezimmer, komplette Neugestaltung und Einrichtung der Gästezimmer und – unter der Voraussetzung, dass die Zimmer neu eingerichtet werden – die komplette Neugestaltung der Sanitärbereiche.
 

fpö
Tourismuslandesrat Alexander Petschnig und Angelika Schwentenwein, Abteilungsleiterin für Tourismusförderungen der Wirtschaft Burgenland GmbH

„Qualität ist und bleibt der Schlüssel zum Erfolg. Der sehr hohe Ausnützungsgrad der vorangegangenen Förderaktionen belegt, wie wichtig diese Aktionen waren. Die positiven Rückmeldungen der Unternehmer, die überaus erfreulichen Nächtigungsentwicklungen in den aufgewerteten Beherbergungsbetrieben und natürlich auch die nicht zu unterschätzende Belebungswirkung der Aktion für die heimische Wirtschaft im Bereich der Zulieferer und handwerklichen Betriebe, welche die Maßnahmen umsetzen, sind für mich ausschlaggebend, die ‚Qualitätsinitiative‘ neu aufzulegen“, so Landesrat Petschnig.

Die bisherigen Qualitätsinitiativen waren laut dem Tourismuslandesrat sehr gut ausgelastet: „Alle zu über 90 Prozent der veranschlagten Summen. Die vom Vorjahr (3.0) zu über 95 Prozent. Da sind Gesamtinvestitionen von knapp 2,8 Millionen Euro ausgelöst worden. 67 Anträge wurden abgehandelt“, berichtete er.

Profitieren soll von der Förderaktion nicht nur der heimische Tourismus. „Es profitiert die gesamte burgenländische Regionalwirtschaft. Es profitiert vor allem die Bauwirtschaft,
das Baunebengewerbe. Wir haben daher diese Initiative bewusst immer in den Herbst
und Winter gelegt“, erläuterte Petschnig.

Wie in der Vergangenheit beträgt auch im heurigen Jahr die Mindestinvestition jeweils € 5.000,- und ist bei Privatzimmervermietern mit € 30.000,- und bei gewerblichen Beherbergern mit € 100.000,- förderbarer Kosten gedeckelt.

Die Förderhöhe ist laut Schwentenwein ein „besonderes Zuckerl“. „Wir haben –  wie schon in den letzten Aktionen – 40 Prozent der förderbaren Kosten. Das ist im Vergleich zu den anderen Aktionen, die wir haben, ein sehr hoher Fördersatz. Wir hoffen, dass dadurch natürlich mehr Betriebe angeregt werden, hier zu investieren.“

Anträge können ab 14. Oktober 2019 bis zum 14. Februar 2020 eingebracht werden. Die Umsetzung muss bis spätestens 30. Juni 2020 erfolgen. Das bedeutet: Das Projekt muss
fertiggestellt sein und Rechnungen und Zahlungen müssen erledigt sein.

 

Share Button

Related posts