Großübung erfolgreich

Stockerau, 18. 9. 2019

ASFINAG: Nach Unfall mit Tanklastwagen – brennende Fahrzeuge, eingeklemmte Menschen auf der S 3 – rund 100 Einsatzkräfte probten den Ernstfall

Nach einem Unfall eines Tanklastwagens mit mehreren Pkw laufen mehrere tausende Liter Diesel aus, es beginnt zu brennen und Menschen sind eingeklemmt. Ein Szenario, das niemand erleben will. Umso wichtiger ist es, dass alle Einsatzkräfte auch in Bereichen außerhalb eines Tunnels bestens vorbereitet sind. Rund 100 von ihnen gaben daher gestern, Dienstag, 19. September, bei einer Einsatzübung auf der S 3 Weinviertler Schnellstraße ihr Bestes. „Solche Übungen sind ein absolutes Muss“, sagt Stefan Siegele, Geschäftsführer der ASFINAG Service GmbH, „von der reibungslosen Abwicklung eines solchen Extremereignisses und der guten Kommunikation unter den Beteiligten hängen Menschenleben ab.“ Die Ziele der Übung: Absichern, Retten, Löschen, Bergen und die Verkehrswege wieder befahrbar machen. Auch der Check, ob die Alarmierungskette ausreichend rasch greift, ist ein wesentlicher Bestandteil. Bei der Großübung auf der S 3 haben diese Schwerpunkte bestens geklappt, wie Geschäftsführer Siegele bestätigt: „Alle Einsatzorganisationen agierten hochprofessionell und haben bewiesen, dass sie auch für diesen Ernstfall bestens gerüstet sind.“

asfinag

Gemeinsam für mehr Sicherheit – unter diesem Motto stehen alle Einsatzübungen. Besonders wichtig dabei ist die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Organisationen. Wesentlich innerhalb der ASFINAG ist bei einem derartigen Ereignis der Informationsfluss zwischen dem Chef vom Dienst in der Verkehrsmanagement Zentrale in Wien-Inzersdorf und dem Einsatzleiter der zuständigen Autobahnmeisterei vor Ort – in diesem Fall Stockerau. Teilgenommen haben an dieser Großübung die Feuerwehren Stockerau und Sierndorf, das Rote Kreuz Stockerau und die Mitarbeiter der ASFINAG Autobahnmeisterei Stockerau.

 

Share Button

Related posts