LBL fordert Unterstützung für innovative Umwelttechnologien statt Hemmnisse

Rechnitz, 7. 9. 2019

Manfred Kölly und Dr. Herbert Schütz konnten am 6.9.2019 bei der Firma Stipits in Rechnitz neueste Innovationen auf dem Gebiet der Abfallentsorgung und Verwertung besichtigten. Die Firma Stipits setzt das bei der Aufbereitung der Abfälle entstehende Methan (CH4) in ihren eigenen LKW bereits seit Jahren erfolgreich ein, um hier CO2 einzusparen. Während die alten LKW im Mischbetrieb fuhren, gibt es mittlerweile auch bereits einen nur mit Methan betriebenen LKW. Dies bedeutet nicht nur eine Kostenersparnis beim Betrieb der LKW, sondern vor allem fährt der LKW damit 100 % CO2-neutral. Im Rahmen der Besichtigung musste aber auch festgestellt werden, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen durch die Gesetzgebung behindert, statt gefördert wird. Das Bündnis Liste Burgenland wird sich hier für das Ausmisten dieser Gesetzesstellen einsetzen.

lbl

Dr. Schütz: „Schon aufgrund des Aufbaus des Methanmoleküls (4 Wasserstoffmoleküle pro Kohlenstoffatom) verursacht Methan weniger CO2 als etwa Ethan oder gar Ethanol. Schon darum ist dieser Treibstoff wesentlich besser für die Treibhausbilanz. Was die Firma Stipits uns an Innovationen gezeigt hat, ist wirklich beeindruckend. Diesen Innovations- und Forschungsgeist kann man nicht genug in höchsten Tönen loben und fördern.“

Kölly: „Leider mussten wir im Rahmen des Gesprächs feststellen, dass die Gesetzgebung wieder einmal weit über das Ziel hinausgeschossen hat. Die Gesetze in Land und Bund werden zu oft von Leuten gemacht, die nur Juristen sind, aber inhaltlich von der Materie keine Ahnung haben. Die Fa Stipits entsorgt Abfälle und Mist und schafft Neues. Wir in der Politik sollten uns an ihr ein Beispiel nehmen und den Mist an Gesetzen entfernen und sinnvolle neue schaffen! Die Liste Burgenland wird schon nächste Woche erste Gespräche führen, um hier Innovation zu fördern, statt zu behindern!“

 

Share Button

Related posts