Anerkennung für außergewöhnliches Engagement

Eisenstadt, 30. 8. 2019

.

Feuerwehrreferent LH-Stv. Tschürtz initiiert Wertschätzungsbeitrag für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr

17.249 Burgenländerinnen und Burgenländer sind Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr. Nur dank dieser großen Anzahl an Freiwilligen konnte bei den 7.341 Einsätzen im Vorjahr rasch und professionell geholfen werden. Dabei leisteten die freiwilligen Helfer 95.420 Einsatzstunden. Durchschnittlich alle 71 Minuten bzw. mehr als 18 Mal pro Tag wurde die Hilfe der burgenländischen Feuerwehren benötigt. Jede einzelne Feuerwehr der 324 burgenländischen Feuerwehren ist damit extrem wichtig. Feuerwehrreferent LH-Stellvertreter Johann Tschürtz hat sich deshalb – in Anlehnung an das Sitzungsgeld von Gemeinderäten – dazu entschlossen, an Mitglieder der Burgenländischen Freiwilligen Feuerwehren, die bestimmte Kriterien erfüllen, ab 2020 einen jährlichen Wertschätzungsbeitrag in Höhe von 100 Euro auszubezahlen. Bei der Finanzierung dieses Wertschätzungsbeitrages will Tschürtz auch an die BürgermeisterInnen appellieren, damit auch die burgenländischen Gemeinden einen Teil davon übernehmen.

„Wenn es brennt oder wenn ein Unfall passiert ist, dann wird schnelle und vor allem professionelle Hilfe erwartet. Bedenkt man, dass die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Burgenland diese Einsätze allesamt in ihrer Freizeit und unbezahlt erledigen, ist das eine beachtliche Leistung. Als Landesfeuerwehrreferent möchte ich deshalb diese Gelegenheit nutzen, um den Freiwilligen Feuerwehren des Burgenlandes ausdrücklich danke zu sagen. Umso mehr freut es mich, wenn man den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren des Landes auch etwas zurückgeben kann, denn für mich ist dieser Beitrag ein Zeichen der Wertschätzung für die unverzichtbare Arbeit der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren im Burgenland“, betonte Feuerwehrreferent LH-Stellvertreter Johann Tschürtz am 30. August 2019 gegenüber Medienvertretern.

Als Kriterien für den Erhalt dieser 100 Euro pro Jahr, die noch konkret festgelegt werden, nannte Tschürtz die Teilnahme an einer Schulung, einer Übung und einer Jahreshauptdienstbesprechung. Derzeit würden rund 3000 Mitglied einer burgenländischen Freiwilligen Feuerwehr diese Kriterien erfüllen. Über die Details zu diesem Österreichweiten Vorzeigemodell will Feuerwehrreferent LH-Stellvertreter Johann Tschürtz in den kommenden Monaten Gespräche führen, um die Realisierung dieses Wertschätzungsbeitrages im kommenden Jahr verwirklichen zu können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts