Sicherheitsmesse ohne Bundesheer

Eisenstadt, 8. 8. 2019

Haidinger: „Sicherheitsmesse ohne Bundesheer schadet dem Ansehen“

Die budgetären Einsparungen führen dazu, dass das Österreichische Bundesheer nicht an der heurigen Sicherheitsmesse teilnimmt.

Labg. Manfred Haidinger, FPÖ

Die heurige Sicherheitsmesse im Burgenland wird ohne Beteiligung des Bundesheeres abgehalten. „Schuld daran sind die Einsparungen, die es dem österreichischen Militär nicht erlauben, an der öffentlichen Schau teilzunehmen“, so der Landtagsabgeordnete Manfred Haidinger, Präsident der Bundesheergewerkschaft.

Der radikale Sparkurs schade dem Ansehen des Bundesheeres, kritisiert Haidinger: „Öffentliche Auftritte dienen dazu, das Interesse der Bevölkerung zu wecken und ihre Anerkennung zu gewinnen. Zu diesen Veranstaltungen gehört auch die Sicherheitsmesse!“ Das Fehlen des Bundesheeres, als einer der Hauptgaranten für die Sicherheit der Österreicherinnen und Österreicher, bei der Sicherheitsmesse sei laut Haidinger ein Höhepunkt der finanziellen Notlage.

„Um seine Aufgaben auch zukünftig wahrnehmen zu können – dazu zählt auch die Öffentlichkeitsarbeit – muss eine ausreichende Finanzierung des Bundesheeres garantiert werden“, so der freiheitliche Abgeordnete. Dies sei eine der wichtigsten Zukunftsfragen für die nächste Bundesregierung. „Es muss dafür Sorge getragen werden, dass unser Bundesheer funktionsfähig bleibt!“, so Haidinger abschließend.

 

Share Button

Related posts