ÖVP Strommer: Petschnig redet Tourismus-Stagnation schön

Eisenstadt, 25. 7. 2019

Der blaue Landesrat hat sich nach Monaten in der Versenkung wieder einmal öffentlich geäußert und mit einer Jubelmeldung aufhorchen lassen. „Es ist schon bezeichnend, wenn er die Übernachtungen im Juni 2019 zum Anlass nimmt, seine Arbeit zu loben“, sagt der 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer und erklärt: „Dabei ist es logisch, dass die Tourismuszahlen im Juni 2019 zwangsläufig besser als 2018 sein müssen, denn heuer fielen die kirchlichen Feiertage Pfingsten, Fronleichnam und Christi Himmelfahrt in den Juni, im Vorjahr waren diese Feiertage, die auch für viele Kurzurlauber und somit höhere Zahlen sorgen, im Mai.“

Strommer Logo
Ing. Rudolf Strommer, ÖVP, 2. Landtagspräsident

 

Vergleicht man die touristischen Zahlen zum Beispiel mit Juni 2017, in diesem Jahr waren die kirchlichen Feiertage auch im Juni, so sieht man, dass der Tourismus stagniert. Waren im Juni 2017 347.452 Nächtigungen zu verzeichnen, sind es im Juni 2019 mit 353.754 nur unwesentlich mehr. „Den Katastrophen-Juni 2018 als Vergleich herzunehmen ist unseriös“, betont Strommer und fordert: „Für eine ehrliche Aussage wäre es nötig, immer die Summen der Monate Mai und Juni mit den Vorjahren zu vergleichen, da eben die genannten Feiertage ein Jahr in den Mai und im Jahr darauf in den Juni fallen.“

Tatsache bleibt, dass rot-blau im Tourismus versagt, für Stillstand und Stagnation steht und keinerlei Initiativen setzt. „Endlich eine ordentliche Tourismusstrategie vorzulegen, wäre die Aufgabe der rot-blauen Landesregierung. Ein Schönreden der Situation ist nicht förderlich. Auch die chaotischen Zustände bei der Abrechnung der Tourismusförderungsbeiträge müssen endlich beendet werden“, sagt Strommer abschließend.

 

Share Button

Related posts