ARBÖ Burgenland: Tipps für den heißen Sommer

Eisenstadt, 25. 7. 2019

Wie kommt man am besten durch die heißen Tage, wenn man mit dem Auto fahren muss? Der ARBÖ Burgenland hat einige Tipps parat, die man unbedingt befolgen sollte.

„Brütende Hitze kann das Fahren beeinträchtigen“, weiß ARBÖ-Landesdirektorin Gabi Rittenbacher. „Als optimale Temperatur im Autoinnenraum gelten 21 bis 23 Grad.“ Ab 24 Grad kann es zu vermindertem Reaktionsvermögen und Aufmerksamkeitsdefiziten kommen. Damit steigt das Unfallrisiko. „Aber auch die Klimaanlage darf nicht voll aufgedreht werden. Ein zu stark abgekühlter Innenraum kann den Kreislauf belasten“ erklärt Rittenbacher. „Der Unterschied zwischen Außen- und Innentemperatur sollte nicht mehr als sechs Grad betragen“, sagt die Landesdirektorin.

arbö
Dr. Peter Rezar, Präsident ARBÖ

ARBÖ-Tipps für den heißen Sommer

  • Sehr Wichtig! Ausreichend Wasser trinken. Mindestens zwei Liter alkoholfreie Getränke wie Säfte, Mineralwasser oder Tee sind empfohlen. Bei Hitze verliert der Körper durch das Schwitzen innerhalb von nur einer Stunde bis zu drei Liter Flüssigkeit.
  • Vermeiden: Fettige und üppige Mahlzeiten. Diese belasten den Körper und machen müde. Auch Fahrten in der Mittagshitze vermeiden, besser morgens oder abends fahren.
  • Längere Aufenthalte im parkenden Auto vermeiden.
  • Um aufmerksam zu bleiben: Mehr Pausen einlegen, Beine vertreten und für genügend Abkühlung sorgen. Leichte und luftige Kleidung schützt vor Schwitzen und einem unangenehmen Gefühl im Fahrzeuginneren.
  • Eine Sonnenschutzblende aus Karton, die unter die Windschutzscheibe gelegt wird, bewirkt einen „Hitzeverlust“ im Fahrzeuginneren von bis zu 25 Grad Celsius.
  • Silberbeschichtete Matten, die außen auf die Windschutzscheibe gelegt werden, reflektieren die Hitze und die Windschutzscheibe erwärmt sich nicht so stark.
  • Heruntergeklappte Sonnenblenden minimieren die Einstrahlung auf das Armaturenbrett.
  • Kindersitze mit Tuch abdecken. Direkte Sonneneinstrahlung kann den Bezugsstoff aufheizen. Sicherheitshalber mit der Hand die Temperatur überprüfen, bevor das Kind reingesetzt wird.
  • Vor dem Einsteigen alle Fahrzeugtüren öffnen und kurz durchziehen lassen

 

„Speziell vor der Fahrt in den Urlaub sollte auch die Klimaanlage rechtzeitig gecheckt werden. Eine Wartung muss alle zwei Jahre durchgeführt werden“, rät Rittenbacher. „Auch die Autobatterie sollte überprüft werden. Denn alte, schwache Akkus kollabieren bei extremer Hitze genauso wie bei Kälte!“

 

Weitere Tipps und Infos gibt es unter www.arboe.at!

 

Share Button

Related posts