Kooperationen stärken den burgenländischen Tourismus

Mönchhof, 9. 7. 2019

.

Gemeinsam mehr bewegen

Bei einem Pressefrühstück im neu renovierten Kurhaus Marienkron in Mönchhof wurde heute, Dienstag, aufgezeigt, was die Strukturreform im burgenländischen Tourismus gebracht hat und welche neuen Formen der Zusammenarbeit entstanden sind.

Mit dem 2015 in Kraft getretenen burgenländischen Tourismusgesetz wurde ein wichtiger Meilenstein in der Neuaufstellung des Tourismus im Burgenland gesetzt. Heute verfügt der burgenländische Tourismus – sowohl auf der Ebene der Landestourismusorganisation als auch bei den Tourismusverbänden – über effiziente und wettbewerbsfähige Strukturen, um das Burgenland als Tourismusdestination bestmöglich vermarkten zu können. „Aktuell gibt es 16 Tourismusverbände und 2 Kurfonds. Somit wurden schlanke Strukturen geschaffen und es kann insgesamt, in Kooperation und Marketing, effizienter agiert werden. Durch die intensivierte Zusammenarbeit zwischen der Burgenland Tourismus GmbH, den Tourismusverbänden und den Betrieben sowie aufgrund gezielter Förderungen seitens des Landes ist die burgenländische Tourismuswirtschaft insgesamt schlagkräftiger und effizienter geworden“, betonte Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig im Rahmen des heutigen Pressefrühstücks.

Gemeinsam sind wir stärker
In enger Abstimmung mit den Tourismusverbänden setzt die Burgenland Tourismus GmbH große Anstrengungen in einen professionellen Marktauftritt und in eine konsequente und innovative Angebots- und Produktentwicklung, die der Tourismusstrategie des Landes gerecht wird und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen soll. Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton hob hervor: „Wir wollen das Burgenland mit geballter touristischer Kraft voran bringen und versuchen die Kräfte zu bündeln und Synergien zu nutzen, um mit zielgerichteten Marketingaktivitäten gemeinsam mit den Verbänden und Betrieben noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren und internationale Strahlkraft zu entwickeln.“

Erfolgreiche Kooperationen
Als Beispiele erfolgreicher Zusammenarbeit innerhalb der Branche nannten Petschnig und Anton das zu Beginn des Jahres vorgestellte neue Leitprodukt „Bernstein Trail“, welches gemeinsam mit den Verbänden gestartet wurde und ab Ende des Jahres buchbar sein soll. Zum „Leitprodukt Radfahren“ wurde einerseits mit den Tourismusorganisationen in mehreren Workshops die Positionierung des Radfahrens definiert, andererseits ist das Burgenland am deutschen Markt mit dem „Genuss Radfahren“ Partner der bis dato größten Radkampagne der Österreich Werbung. Die dazu gehörenden Angebote zu den beiden Leitprodukten Neusiedler See Radweg und Paradiesroute wurden in Kooperation mit der NTG und dem Südburgenland (Fox Tours) erarbeitet. Betreffend Digitalisierungs-Offensive sind das destinationsübergreifende digitale System für Information, Content und Vertrieb, der Relaunch der Website von Burgenland Tourismus sowie eine zentrale Bilddatenbank die Schwerpunkte von 2019. Weites wurde zur Unterstützung der Betriebe im Bereich Digitalisierung in Kooperation mit dem Kurfonds Bad Tatzmannsdorf und den südburgenländischen Tourismusverbänden ein Digital Coach eingesetzt. Im Bereich Medienkooperationen können sich Verbände und Betriebe an Jahreskooperationen von Burgenland Tourismus zu günstigen Konditionen beteiligen. So gelingt es durch Bündelung der budgetären Mittel umfangreiche Kampagnen auf die Beine zu stellen und das ganze Jahr über große Reichweiten zu erzielen. Betrieben wird damit auch ermöglicht, sich an Marketingaktivitäten zu beteiligen, die sonst ihr Budget überschreiten würden. Außerdem kooperieren die Tourismusverbände intensiv bei Pressereisen. Allein der Werbewert aller Reisereportagen in Deutschland und Österreich betrug im bisherigen Kalenderjahr bereits rund 1 Mio. Euro. Und nicht zuletzt wurde für die Sicherstellung eines internen Informations- und Know-How-Austausches, die Vermeidung von Doppelgleisigkeiten innerhalb der Tourismusverbände und für mehr Synergien im Bereich Marketing die „Allianz der 20“ gegründet – eine Informationsplattform, die sich aus den 16 Tourismusverbänden, den beiden Kurfonds, der NTG und der Burgenland Tourismus GmbH zusammensetzt.

O-TÖNE – „GEMEINSAM MEHR BEWEGEN“
DI Johannes Ehrenfeldner – Direktor Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel „Unendlich weite Landschaft, ein Dschungel aus Schilf, 350 Vogelarten über das Jahr verteilt und atemberaubende Sonnenuntergänge wie in der Serengeti. Diese Bilder und Eindrücke werden unweigerlich mit dem Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel assoziiert. Darüber hinaus ist die Pannonian BirdExperience als größte Fachmesse für Ornithologen und Naturinteressierte in Zentraleuropa etabliert und stellt mit einem intensiven Exkursions- und Workshopprogramm ein naturtouristisches Highlight im Frühling dar. Burgenland Tourismus gewährleistet die Kommunikation und kontinuierliche Präsenz des hochwertigen Angebots in Print- und Onlinemedien sowie namhaften Reisemagazinen und ist ein unverzichtbarer Kooperationspartner bei Veranstaltungen. Wir sind ein kompetentes Team!“

Alfred Grasits – Geschäftsführer Hotel Schandl ***S
‚Erfolgreich kooperierend‘, so kann die langjährige Zusammenarbeit bei Pressereisen mit Burgenland Tourismus beschrieben werden. Wir freuen uns, als kleiner Leitbetrieb in der Region Neusiedler See, der von den Gästen mit den besten Bewertungen in der Freistadt Rust ausgezeichnet wird, immer wieder Pressereisende in Kooperation mit Burgenland Tourismus zu empfangen. Dabei bemühen wir uns, gelebte Gastfreundschaft gepaart mit regionalen Produkten in unserem familiengeführten HOTEL SCHANDL ***S und natürlich auch Buschenschank Peter Schandl zu vermitteln. Umfangreiche Medienberichte und daraus resultierend nachhaltige Folgegeschäfte, die das wirtschaftliche Ergebnis positiv beeinflussen, sind das erfreuliche Ergebnis dieser erfolgreichen Kooperation!“

Johann Haberl – Hotelier, Larimar Hotel GmbH
„Mir gefällt bei Burgenland Tourismus die neue Strategie der Kooperationswerbung. Burgenland wirbt für das Land gemeinsam mit einigen Leitbetrieben. So können beide profitieren. Im Rahmen unserer Neueröffnungsbewerbung haben wir heuer auch auf Rundfunkspots (Ö3 und Ö Regional) mit Inhalten für das Larimar und für das Burgenland gesetzt. Täglich hat man in ganz Österreich vom Burgenland und vom Larimar gehört. Und die Kosten wurden geteilt. Ich empfehle BT diese Strategie weiter zu verstärken. Es müssen allerdings imagestarke Betriebe sein (Hotels, Thermen, Spitzen Weinbaubetriebe, etc.),damit ein starker Effekt in der Öffentlichkeit entsteht.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts