Bahnverkehr im Bezirk Neusiedl ist reif für „Bist Du deppert“

Neusiedl, 9. 7. 2019

Der Bahnhof Parndorf Ort ist der Dreh- und Angelpunkt für den Bus- und Bahnverkehr in unserem stark wachsenden Bezirk. Die Versäumnisse bei der Modernisierung des Bahnhofes Parndorf Ort führen weiterhin nur zu Kopfschütteln. Die Park&Ride – Anlage wurde lediglich um 50 Plätze erweitert und auf ein WC wurde im Zuge der Modernisierung schlichtweg vergessen. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Bahnanbindungen des Seewinkels. Durch eine Erweiterung des Gleiskörpers bei Gols könnte schnell Abhilfe geschaffen und die Anzahl der Zugfahrten in den Seewinkel verdoppelt werden.

övp
2. Landtagspräsident LAbg. Ing. Rudolf Strommer, ÖVP-Bezirksparteiobmann Neusiedl am See
LAbg. Bgm. Markus Ulram

 

Die Posse um das vergessene WC am Bahnhof Parndorf Ort hätte einen Auftritt in der Fernsehsendung „Bist Du deppert“ auf Puls 4 verdient. In einem Schreiben der ÖBB wird auf diesen Kritikpunkt folgendermaßen geantwortet: „Laut Austattungskriterien (Österreichweit) ist die Errichtung eines WCs am Bahnhof erst ab einer Frequenz von täglich 8.000 Ein-/Aussteigern vorgesehen, Parndorf hat derzeit 2.000-4.000 Ein-/Aussteiger pro Tag.“ Diese „Austattungskriterien“ sind für die ÖBB nicht in Stein gemeißelt.

„4000 Pendler täglich sind für die ÖBB am Bahnhof in Parndorf Ort nicht ausreichend, jedoch 700 reichten für eine WC Anlage im neu modernisierten Bahnhof in Wulkaprodersdorf. Die ÖBB misst hier mit zweierlei Maß oder unsere Befürchtung bestätigt sich, dass sie einfach auf das WC am Bahnhof Parndorf Ort vergessen hat“, kritisieren Strommer und Ulram.

 

Bessere Anbindung des Seewinkels

Immer wieder klagen Pendlerinnen und Pendler über die verhältnismäßig schlechte Anbindung des Seewinkels an den Bahnverkehr. Sie werden gezwungen das Auto zu nutzen, um in den Genuss der besseren Verbindung des Bahnhofes Parndorf Ort zu kommen oder pendeln gleich mit dem Auto direkt nach Wien. „Unsere Forderung für eine bessere Anbindung des Seewinkels könnte einfach umgesetzt werden. Im Bereich der Gemeinde Gols müsste ein zusätzlicher Gleiskörper verlegt werden, um die Anzahl der Zugfahrten in den Seewinkel verdoppeln zu können“, unterstreichen Strommer und Ulram. Diese Forderung würde sowohl im Bereich des Umweltschutzes als auch durch die Entlastung des Straßennetzes zu einem Meilenstein für die Einwohner des Bezirkes Neusiedl am See und zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen.

 

Share Button

Related posts