America meets Burgenland

Eisenstadt, 2. 7. 2019

.

Bei der größten Export-Informationsveranstaltung des Landes waren die Wirtschaftsdelegierten aus den USA, Kanada, Mexiko, Kolumbien, Argentinien, Chile und Brasilien zu Gast im Burgenland. Bei diesen kostenlosen Beratungsgesprächen mit den österreichischen Wirtschaftsdelegierten boten sich für die heimischen Unternehmer ideale Möglichkeiten, ihre firmenspezifischen Anliegen abzuklären und sich über die aktuelle Wirtschafts- und Marktsituationen zu informieren.


Wirtschaftsdelegierte Amerikas waren im Burgenland zu Gast, um heimische Unternehmer in Exportfragen zu beraten.

Kürzlich fand in der Wirtschaftskammer die größte Export-Informationsveranstaltung des Landes statt. Die Wirtschaftsdelegierten aus den USA, Kanada, Mexiko, Kolumbien, Argentinien, Chile und Brasilien waren zu Gast und standen für Beratungsgespräche für die heimischen Unternehmer zur Verfügung. Wirtschaftskammer-Präsident Peter Nemeth: „Dieses Treffen war die ideale Möglichkeit, firmenspezifische Anliegen abzuklären und sich über aktuelle Wirtschafts- und Marktsituationen im jeweiligen Land zu informieren.“

Die Summe der Exporte des Burgenlandes nach Amerika allgemein betrug im Jahr 2017 81,6 Millionen Euro. Dem gegenüber steht ein Wert der Importe von 37,3 Millionen Euro.

Das Topexportgut sind elektrische Maschinen und Apparate. Abgeschlagen folgen Kunststoffwaren und Bekleidung. Während das Ranking der Importgüter ziemlich ausgeglichen ist, wird dieses von Ölsaaten und ölhaltige Früchten angeführt, gefolgt von elektrischen Maschinen und Apparaten und an dritter Stelle Kessel und Maschinen.

Mehr als 100 Stützpunkte weltweit

Doch nicht nur bei solchen Infoveranstaltungen stehen die Außenhandelsstellen zur Verfügung. Rund 700 Experten sind auf fünf Kontinenten in über 100 Stützpunkten vor Ort und halten Länderinformationen, Branchenwissen und Partnernetzwerke für die heimischen Unternehmer bereit.

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts