Junge ÖVP: Sebastian Steiner neuer Landesobmann

Eisenstadt, 19. 6. 2019

.

Sebastian Steiner folgt Patrik Fazekas als Landesobmann der Jungen ÖVP

Der Landesobmann der Jungen ÖVP Patrik Fazekas hat bei der letzten Vorstandssitzung am Montag bekannt gegeben, dass er beim Landestag der Jungen ÖVP am 07. September 2019 nicht mehr als Landesobmann antreten wird. Der Illmitzer Gemeinderat und derzeitige JVP-Landesgeschäftsführer Sebastian Steiner (23) wurde vom Landesvorstand einstimmig als Nachfolger gewählt. Steiner übernimmt die Funktion von Fazekas, der sechs Jahre an der Spitze der größten burgenländischen Jugendorganisation stand. „Seit 2007 engagiere ich mich in der Jungen ÖVP und habe in diesen Jahren auf allen Ebenen – egal ob Gemeinde, Bezirk und Land – viel erleben, erfahren und bewegen können. Wichtig war es mir, den Zeitpunkt zu erkennen, wann ein neues Team Verantwortung übernehmen soll. Dieser Zeitpunkt ist nun gekommen und ich freue mich, einen neuen Kapitän für das Team ans Steuer zu lassen“, erklärt der scheidende Obmann Patrik Fazekas.

In den letzten sechs Jahren hat das Landesteam der Jungen ÖVP erfolgreiche Politik im Burgenland gemacht und die Organisation weiterentwickelt. Neben der Betreuung der Mitglieder, wurden eine Reihe von Ortsgruppen gegründet, Fortbildungen ermöglicht und ein Angebot für Jugendliche geschaffen. Auch inhaltlich hat sich die Junge ÖVP in diesen Jahren intensiv in der Debatte eingebracht. Patrik Fazekas und sein Team waren maßgeblich an der Rettung der Vereinsfeste im Burgenland beteiligt. Mitunter seinem Engagement war es zu verdanken, dass die Rahmenbedingungen für Vereine deutlich verbessert wurden. Natürlich standen auch diverse Wahlen im Fokus der Jungen ÖVP unter Patrik Fazekas. Unter anderem die Landtagswahl im Jahr 2015, bei der 5 Mandatare unter 35 Jahren seitens der ÖVP in den Landtag eingezogen sind – Fazekas war damals der Jüngste. Auch bei Gemeinderats- und Nationalratswahl im Jahr 2017 leistete die JVP einen wichtigen Beitrag. „Die Junge ÖVP steht gut da: Wir tragen Verantwortung auf allen Ebenen mit kompetenten Persönlichkeiten. Bedeutend war für mich Seite an Seite mit Sebastian Kurz arbeiten zu dürfen und dafür zu sorgen, dass auch die junge Generation Verantwortung in der Politik übernehmen kann. Diese Jahre haben mich sehr geprägt. Nun freue ich mich, dass Sebastian Steiner ein neues Kapitel in der Jungen ÖVP aufschlagen wird. Ich gratuliere Sebastian Steiner und freue mich, dass er diese Aufgabe übernimmt“, so Fazekas. Das neue Team rund um Sebastian Steiner wird sich in den nächsten Monaten formieren und beim Landestag am 07. September der Wahl von den Delegierten stellen.

 

Fazekas: „Volle Konzentration aufs Mittelburgenland und die Arbeit im Landtag“

Persönlich wird Fazekas seine politische Arbeit noch mehr aufs Mittelburgenland und die Arbeit im Landtag konzentrieren. „Ich werde weiterhin mit voller Kraft für das Burgenland, aber vor allem für meinen Heimatbezirk Oberpullendorf arbeiten. Ich bin 2015 gestärkt durch Vorzugsstimmen in den Landtag eingezogen und möchte auch bei der nächstens Landtagswahl, um das Vertrauen der Bürger werben, um dann weiterhin im Landtag für die Anliegen der Mittelburgenländer mich einsetzen zu können“, erklärt Fazekas und ergänzt: „Thematisch habe ich mich in den letzten Jahren besonders um die Stärkung unserer Region Mittelburgenland und die Anliegen von Menschen mit Behinderungen gekümmert. Hier gibt es noch viel im Burgenland zu tun. Dafür werde ich nach wie vor mit voller Kraft arbeiten“.

 

Sebastian Steiner: „Ich bedanke mich für das Vertrauen“

Sebastian Steiner hat seinen Weg in der Jungen ÖVP Burgenland im Jahr 2013 als Obmann seiner Ortsgruppe Illmitz begonnen. Neben der Absolvierung einiger Ausbildungsprogramme, wie dem Bundesmentoring oder der Young Yournalist Academy, wurde Steiner 2016 erstmals in den Landesvorstand der Jungen ÖVP Burgenland gewählt und 2018 zum Landesgeschäftsführer bestellt. Als Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde Illmitz weiß er, wie wichtig die kommunale Ebene ist. Steiner ist Student an der Wirtschaftsuniversität. „Die Junge ÖVP liegt mir sehr am Herzen. Als größte politische Jugendorganisationen arbeiten und gestalten wir auf allen Ebenen mit. Wir machen aber nicht nur Politik, sondern leisten wertvolle Jugendarbeit und setzen wichtige gesellschaftliche Impulse. Ich freue mich dieser tollen Organisation vorstehen zu dürfen und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen”, so der neue Landesobmann Sebastian Steiner. Steiner nimmt sich politisch einiges vor: „Das kritische Hinterfragen von Vorgängen und Entscheidungen möchte ich mir auch in Zukunft behalten. Dies sehe ich auch als Aufgabe der Jungen ÖVP. Wir müssen Politik für die Zukunft gestalten und wichtige Themen, wie der Kampf gegen die Landflucht, die Mobilität im ländlichen Raum oder die Bildung mutig angehen“. Sebastian Steiner kündigt an in den nächsten Wochen durch das Burgenland zu touren, um sich einerseits vorzustellen und die Ideen der jungen Burgenländerinnen und Burgenländer zu hören. Unter dem Motto „Feuer frei zur Grillerei!“ startet Steiner die größte Grilltour des Landes. Dabei möchte Steiner die Jugendlichen vor Ort in den Gemeinden besuchen und bei einer Grillerei ins Gespräch kommen. In dieser Zeit soll natürlich auch ein starkes und motiviertes Team im Landesvorstand entstehen. Die größte Grillbewegung des Landes wird hier viele Möglichkeiten eröffnen“, freut sich Sebastian Steiner.

 

Junge ÖVP dankt Fazekas

Die Junge ÖVP bedankt sich beim scheidenden Landesobmann Patrik Fazekas für seine Arbeit in den letzten 6 Jahren und für seinen Einsatz für die Jungen im Burgenland. „Patrik Fazekas hat die Junge ÖVP die letzten Jahre geprägt und sie zu der starken und schlagkräftigen Organisation gemacht, die sie heute ist. Besonders stolz sind wir auf unsere unzähligen Ortsgruppen und auf unsere Funktionärinnen und Funktionäre, die sich auf allen Ebenen engagieren. Im ganzen Land übernehmen unsere Mitglieder Verantwortung und wollen etwas bewegen. Diesen Weg werden wir auch in Zukunft weitergehen“, so Sebastian Steiner abschließend.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts