VS Deutsch Schützen ist die 27. Naturparkschule im Burgenland

Deutsch Schützen, 15. 6. 2019

Das Schulteam rund um Schulleiterin Ursula Heil sowie die Kinder der Volksschule Deutsch Schützen haben sich voll und ganz ihrem Naturpark in der Weinidylle verschrieben: als 27. Naturparkschule im Burgenland erhielten sie aufgrund ihres Engagements am 15. Juni von Bildungsdirektor Mag. Heinz Josef Zitz, Franz Grabenhofer, Vizepräsident des Verbands der Naturparke Österreichs und Bürgermeister Franz Wachter das Zertifikat „Naturparkschule Weinidylle“ überreicht.

spö

Die 15 österreichweiten Kriterien streichen eine Naturparkschule dabei als etwas ganz Besonderes heraus: Sie bedeuten eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen Naturpark, Gemeinde und Schule, und das wiederum eine große Aufwertung der Schule und natürlich auch des Schulteams. Das Prädikat „Österreichische Naturparkschule“ erhalten jene Schulen der Naturpark-Gemeinden, welche ihr Leitbild an die vier Aufgabensäulen eines Naturparks (Schutz, Erholung, Bildung und Regionalentwicklung) anpassen und unter Berücksichtigung der Besonderheiten des jeweiligen Naturparks gemeinsame Lehr- und Lernziele definieren. Durch gemeinsame Projekte, Spiele und interaktives Lernen in der Natur, soll der jeweilige Naturpark und die Region für die Kinder greifbar und lebendig werden. Denn „nur was man kennt, kann man schätzen. Und nur was man schätzt, wird man schützen!“ Nach diesem Motto arbeitet die Volksschule seit über einem Jahr an zahlreichen Naturparkprojekten: Aktivitäten wie Streuobstverwertung, Mithilfe bei der Weinlese, Bau eines Rennofens in Eisenberg sowie Naturparktage begeisterten die zahlreichen Gäste.

Bildungsdirektor Mag. Heinz Josef Zitz zeigt sich vom Ansatz der Naturparkschulen überzeugt: „Kinder sollen möglichst früh in ihrer Entwicklung gefördert und für die Natur begeistert werden. Das Konzept der Naturparkschulen bietet dabei die Chance, nachhaltig Kompetenzen und Verantwortungsbewusstsein zu fördern“.

„Durch die Schaffung von Naturparkschulen wird der Naturpark-Gedanke bereits in der frühkindlichen Entwicklung geprägt. Damit setzt die Bildungsarbeit des Naturparks bereits besonders früh an“, freut sich Franz Grabenhofer, Vizepräsident des Verbands der Naturparke Österreichs.

 

Share Button

Related posts