„Naturparktage“ im Burgenland

Eisenstadt, 13. 6. 2019

Über 250 Kinder erforschen den Naturpark in der Weinidylle

Bereits zum vierten Mal veranstaltete das Regionalmanagement Burgenland im Rahmen des Projektes „PaNaNet+“ die Tage des Naturparks. Dabei erforschten diesmal über 250 Naturpark-Schülerinnen und -Schüler aus 10 Naturparkschulen des Burgenlandes sowie Kinder des Naturpark-Kindergartens Wallendorf die Besonderheiten des Naturparks in der Weinidylle: ob Kanufahrt & Waldpädagogik, Güssinger Fischteiche, Grenzerfahrungsweg Bildein oder Naturpark-Schafherde – die Kinder der Naturparkschulen und -kindergärten waren mit voller Begeisterung dabei!

bd
Bgm. Franz Wachter (Naturpark), Michel Marth (Naturpark), Mag. Andrea Sedlatschek (RMB), Bildungsdirektor Mag. Heinz Josef Zitz, Mag. Dr. Robert Nehfort (PH Burgenland), Cäcilia Geißegger (Naturpark), Adella Glocknitzer (Natuurpark) sowie Schüler der Naturpark-NMS Lockenhaus bei der Eröffnung der Naturparktage 2019

Am 12. + 13. Juni wurden SchulleiterInnen, PädagogInnen sowie Schulgruppen der burgenländischen Naturpark-Schulen und –kindergärten eingeladen, einen Tag im Naturpark zu verbringen und diesen kennen zu lernen. Dieses neue Bildungsformat in Kooperation mit der Bildungsdirektion und Pädagogischen Hochschule Burgenland findet jährlich in einem der sechs Naturparke im Burgenland statt.

Geboten wurden von den engagierten Naturparkguides Informationen, Weiterbildung, 8 naturparkspezifische Erlebnisprogramme pro Tag für die Kinder sowie viel Zeit zum Austausch mit Kolleginnen und Kollegen für die Pädagoginnen und Pädagogen. Dazu gab es jeden Tag ein gemeinsames Mittagessen, wo alle Kindergruppen, PädagogInnen sowie NaturparkmitarbeiterInnen und Guides zur Vernetzung zusammenkamen. Am ersten Tag wurde die Veranstaltung von Bildungsdirektor Mag. Heinz Josef Zitz, DI Thomas Böhm (ARGE Naturparke Burgenland), Dr. Robert Nehfort (Pädagogischen Hochschule Burgenland) und Bürgermeister Franz Wachter (Naturpark in der Weinidylle) eröffnet.

Ziel der Naturparktage ist es, gemeinsam mit den Naturparkvereinen, NaturparkführerInnen und Naturparkgemeinden neue Ideen zu entwickeln, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. Naturschutz lebt von Kommunikation und daher ist in den Naturparken die wichtigste Priorität, möglichst viele Menschen für die Sache zu begeistern und einzubinden.

Bildungsdirektor Mag. Heinz Josef Zitz zeigt sich vom Ansatz der Naturparkschulen und Naturparkkindergärten überzeugt: „Kinder sollen möglichst früh in ihrer Entwicklung gefördert und für die Natur begeistert werden. Das Konzept der Naturparkschulen bietet die Chance, nachhaltig Kompetenzen und Verantwortungsbewusstsein zu fördern“.

 

Share Button

Related posts