Ergebnis der Umfrage „Wen würden Sie wählen wenn heute Nationalratswahlen wären?“ – 34.089 Teilnehmer

Mattersburg, 9. 6. 2019

umfrage

.

Der Trend der ersten Stunden der Umfrage hat sich bestätigt. Insgesamt haben 34.089 Seitenbesucher abgestimmt. Das Ergebnis dürfte nur für die ÖVP mit Sebastian Kurz zufriedenstellend sein.

Die ÖVP liegt mit überwältigender Mehrheit voran. Mit 18.249 Stimmen oder 53,53% erhält sie mehr als die Hälfte aller Stimmen und würde auch eine Alleinregierung bilden können. Sebastian Kurz versteht es also, die richtigen Themen anzusprechen und seine Unterstützer zu motivieren.

Die SPÖ unter Parteichefin Pamela Rendi-Wagner fällt unter 20%. Damit hat die SPÖ einen historischen Tiefstand in der Wählergunst erreicht. Mit gerade einmal 17,13% oder 5.841 Stimmen fällt sie auf das Niveau einer mittleren Kleinpartei. Ob das dem Anspruch einer einst sehr erfolgreichen Partei genügt, lassen wir dahingestellt.

Bei der FPÖ verwundert es nicht, daß sie im Vergleich zur letzten Nationalratswahl fast die Hälfte ihrer Stimmen verlieren. Das Ibiza Video und das Verhalten nach dem Scheitern der Koalition mit der FPÖ haben sicher viel dazu beigetragen. Trotzdem bleibt die FPÖ auf niedrigem Niveau die drittstärkste Kraft in der Parteienlandschaft. Mit 14,42% oder 4.917 Stimmen wurde die FPÖ zwar fast halbiert, ist aber immer noch relativ stark.

Zu den NEOS gibt es nicht viel zu sagen. Sie halten sich ungefähr auf dem Niveau der letzten Nationalratswahlen. 7,07% oder 2.409 Stimmen reichen für den Einzug in den nächsten Nationalrat.

Die Grünen und die Liste Jetzt haben die Plätze getauscht. Während die Grünen mit 6,39% oder 2.178 Stimmen wieder in den Nationalrat einziehen, reicht es für die Liste Jetzt mit 1,45% oder 495 Stimmen nicht mehr.

Da es aber noch einige Monate bis zur Nationalratswahl sind, kann noch viel passieren. Diese Umfrage zeigt lediglich ein momentanes Stimmungsbild der Zuseher von CCM-TV / BKF.

Share Button

Related posts