Mirjam Kayer: „Bahnfahren für Jugendliche darf nicht teurer werden!“

Eisenstadt, 7. 6. 2019

Das beliebte ÖBB-Sommerticket für Unter-26-Jährige wird die Jugendlichen im Sommer 2019 doppelt so viel wie im Vorjahr kosten. Konnten Jugendliche früher zwei Monate lang mit dem Sommerticket fahren, gilt es heuer zum selben Preis nur mehr für einen Monat. Mirjam Kayer, jüngste grüne Gemeinderätin im Burgenland und im ganzen Land durch ihre EU-Kandidatur bekannt, ist verärgert: „Ich selbst habe letzten Sommer das Sommerticket über zwei Monate genutzt und war aufgrund des tollen Angebotes viel öfter als sonst mit dem Zug unterwegs. Jetzt bekomme ich um denselben Preis nur noch mehr das halbe Angebot. Wir rasen mit Tempo 140 in Richtung Klimakrise und die ÖBB hat nichts Besseres zu tun, als das Sommerticket unattraktiver zu machen? Bahnfahren für Jugendlichen darf nicht teurer werden. Gerade im Burgenland ist es verheerend, wenn schon junge Menschen gezwungen werden, mit dem Auto zu fahren, weil die Öffentlichen Verkehrsmittel zu teuer sind.“

Mirjam Kayer Grüne
Mirjam Kayer, Grüne

„Bahnfahren ist umweltschonend und klimafreundlich. Die öffentlichen Verkehrsmittel müssen gerade für die jungen Menschen attraktiver gemacht werden. Die Vorstellung, dass jede Familie mehrere Autos hat, ist nicht mehr zukunftsfähig und noch dazu unsozial. Wir brauchen den Ausbau des öffentlichen Verkehrs und günstige Tickets. Eine radikale Verkehrswende ist die richtige Antwort auf die Herausforderung des Klimawandels“, ergänzt Regina Petrik, Landessprecherin der GRÜNEN.

Die GRÜNEN fordern die ÖBB auf, die Preiserhöhung für das ÖBB-Sommerticket für Unter-26-Jährige zurückzunehmen und ein 365-Euro-Jahresticket für alle in der Ostregion zu ermöglichen.

 

Share Button

Related posts