ÖVP: Die medizinische Versorgung im Bezirk Neusiedl ist mangelhaft

Eisenstadt, 6. 6. 2019

Volkspartei fordert durchgehende Öffnungszeiten im Ärztezentrum Frauenkirchen

Die medizinische Versorgung im Bezirk Neusiedl ist mangelhaft. „Aufgrund der räumlichen Weite des Bezirks müssen Menschen, die am Abend eine medizinische Versorgung brauchen, einer Stunde Fahrt zurücklegen. Das ist in dieser Notlage nicht zumutbar“, kritisieren die beiden Landtagsabgeordneten Rudolf Strommer und Markus Ulram. Die Volkspartei fordert in einem Antrag durchgehende Öffnungszeiten im Ärztezentrum Frauenkirchen und zusätzlich zum Notarzt einen praktischen Arzt, damit die Gesundheitsversorgung auch in den Abendstunden und am Wochenende sichergestellt ist.

övp
Markus Ulram und Rudolf Strommer

Seit der Streichung des medizinischen Nachdienstes und der Umstellung auf Akutordinationen, kann es passieren, dass Betroffene für eine medizinische Versorgung über 50 Kilometer und bis zu einer Stunde Fahrzeit zurücklegen müssen. „Das ist unzumutbar und einer ordentlichen Gesundheitsversorgung unwürdig“, so der 2. Landtagspräsident Rudolf Strommer. Die Volkspartei fordert hier dringend Lösungen. „Die Menschen im Bezirk Neusiedl müssen sich darauf verlassen können, dass sie die bestmögliche medizinische Versorgung rund um die Uhr bekommen“, so Strommer.

 

Ulram: „4600 Unterschriften bestätigen unsere Forderung!“

Innerhalb kürzester Zeit hat die Volkspartei 4600 Unterschriften gesammelt, um auf die Dringlichkeit dieses Anliegens hinzuweisen. „Die Mehrheit der Gemeinden und Gemeinderäte ist für eine durchgehende Gesundheitsversorgung in Frauenkirchen. Wir fordern die Landesregierung deshalb in einem Antrag auf, unsere Idee umzusetzen. Weiters wollen wir, dass es zusätzlich zum Facharzt einen Allgemeinmediziner im Ärztezentrum gibt, damit wir eine ausreichende medizinische Versorgung garantieren können“, so Ulram.

 

Share Button

Related posts