Heimkehrertreffen ÖKB Bgld 2019 – Kogelberg St. Margarethen

St. Margarethen: Bei strahlenden Sonnenschein fand wie jedes Jahr letzten Sonntag in St. Margarethen das Heimkehrertreffen des Bgld Kameradschaftsbundes statt. In Vertretung des Herrn LH sprach SPÖ BR Günter Kovacs, für die ÖVP war der 2. Landtagspräsident Ing. Rudolf Strommer der Einladung des ÖKB Bgld gefolgt. In Vertretung des LHStv nahm NAbg. a.D. FPÖ Landesparteisekretär Christian Ries am Festakt teil. 
Ansprache von NAbg. a.D. FPÖ Landesparteisekretär Christian Ries.
Liebe Kameraden!
Die Pflege des Heimatbewusstseins und die Sinnbildung für eine umfassende Landesverteidigung sind jene Beweggründe, die uns im Kameradschaftsbund zusammenführen und die uns dazu bewegen den Gefallenen der Weltkriege und der zivilen Opfern der beiden Weltenbränden zu gedenken. Sie gemahnen uns Frieden zu halten unter den Völkern, die im Lauf der Jahrhunderte nur allzu oft aneinander gerieten. Die Gründe warum es zu Kriegen kommt sind früher wie heute dieselben. Machtausweitung und Gewinnstreben.
Den Soldaten im Felde kann man dies nicht anlasten
Sie folgten dem Ruf der Machthaber und taten ihre soldatische Pflicht, wie ihre Väter und Vorväter. Und wenn heute von einigen Seiten kund getan wird, wie man als Soldat hätte Widerstand leisten können, dann machen es sich einige Herrschaften doch sehr leicht. Unter Ausnützung der Gnade der späten Geburt lässt es sich natürlich trefflich philosophieren. Denn wir leben heute in einer Zeit des Überflusses, der grenzenlosen Freiheiten und die heute gelebte Egomanie ist zur ernsthaften Bedrohung für die solidarische Gesellschaft geworden. Wir können es uns heute nur mehr schwer vorstellen wie es ist, in einer Zeit zu leben, wo es für viele nur darum ging die oft kinderreiche Familie über die Runden zu bringen. Es fällt uns schwer uns in eine Zeit hineinzudenken, wo es so etwas wie Befehlsverweigerung ernsthafte Konsequenzen nach sich zog. Da hielt sich die Resilienz der Soldaten verständlicher Weise in Grenzen. Zieht man all dies in Betracht fällt es schwer, satt und von der wohligen Wohnzimmercouch aus, in gute und schlechte Menschen einzuteilen. Und es soll auch niemand sagen, dass der der seine Heimat im Herzen trägt ein Ewiggestriger ist. Denn wie kann es unehrenhaft sein, dem Flecken Land von dem man stammt und für das man arbeitet die Treue zu halten?
Und oft sind es sinniger Weise dieselben – für die soldatisches Brauchtum reaktionär ist, die sich eine Berufsarmee in einem europäischen Verband wünschen.
Das hieße aber auch den Verlust der Neutralität und keiner weiß wie bald wir dann wieder österreichische Kriegsgräber in fremden Ländern vorfinden würden. Mit ihrem Wirken, liebe Kameraden, geben sie ein ehrliches Bild österreichisch soldatischer Tradition ab. Sie stehen dafür ein, dass Vergangenes nicht vergessen wird. Und sie erinnern auch, dass die Heimat ein Gut ist, das es wert ist verteidigt zu werden.
Dafür herzlichen Dank und ein kräftiges Glück auf!
NAbg. a.D. FPÖ Landesparteisekretär Christian Ries
Der Kameradschaftsbund nimmt als Bewahrer des Gedenkens an unsere nicht mehr heimgekehrten Angehörigen eine wichtige Funktion in der Gesellschaft und Öffentlichkeit wahr. Diese Heimkehrertreffen finden seit 1971 am Koglberg statt.
FPÖ Ortsgruppe St. Margarethen im Burgenland: Herbert Unger
Share Button

Related posts