Bahnhof Parndorf – 50 zusätzliche Autoabstellplätze aber kaum neue Radabstellplätze

Parndorf, 29. 5. 2019

Alltagsfahrten mit dem Rad sollen in den nächsten Jahren verdoppelt werden. Das ist das erklärte Ziel von Landes- und Bundesregierung. Trotzdem wurde beim Neubau des Bahnhofs Parndorf Ort auf die RadfahrerInnen vergesse. GRÜN-Gemeinderätin Christa Wendelin: „Es gibt nur 8 Radabstellplätze. Das sind weniger als vor dem Neubau.“ Ca. die Hälfte davon sind noch dazu regelmäßig mit Leihrädern belegt. Selbst an regnerischen Tagen müssen RadfahrerInnen, die am Bahnhofsgelände ihr Rad abstellen wollen, auf Steher oder Geländer ausweichen.

grüne
Christa Wendelin hat bei der ÖBB schriftlich nachgefragt, wie es sein kann, dass in Zeiten der Klimakrise zwar 50 zusätzliche Autoabstellplätze aber weniger Radabstellplätze zur Verfügung stehen. Auf eine Antwort wartet sie seit fast 2 Monaten vergeblich.

Im Gemeinderat wurde vom Bürgermeister vorgeschlagen, eine Ausweitung der vorhandenen Radabstellanlage beim Parkplatz für ParndorferInnen vorzunehmen. Das ist allerdings keine Alternative, wenn man bereits mit dem Rad auf das Bahnhofsgelände gefahren ist und keinen Platz gefunden hat. Außerdem wird ein Umstieg auf das Rad nur dann stattfinden, wenn man einen Vorteil hat – z.B. einen ganz kurzen Fußweg. Der ist mit dem Radabstellplatz beim Parndorfer Parkplatz nicht gegeben (längerer Fußweg, Unterführung).
Die Verbesserung der Rad-Infrastruktur – insbesondere für Alltagsfahrten – war bei der letzten Gemeinderatswahl eines der zentralen Ziele der GRÜNEN Parndorf. Sie werden sich daher mit dem jetzigen Zustand nicht zufrieden geben und fordern eine bessere Infrastruktur für RadlerInnen.

 

Share Button

Related posts