Mein Körper gehört mir!

Neufeld, 27. 5. 2019

Kampf gegen den sexuellen Missbrauch an Kindern in der Lollipop Volksschule Neufeld

Lions
Lions Präsident Mag. Gerhard Jeidler, Dir. Beate Sinowatz, Schauspieler Florian Burr und Ursula Bleyer, Psychotherapeutin Mag. Elisabeth Wutzlhofer

Jedes vierte Mädchen, jeder achte Bub ist von sexuellem Missbrauch betroffen. 90 % der Täter finden sich im familiären Umfeld, nur 10 % sind Fremdtäter. Durchschnittlich muss ein betroffenes Kind neun Mal um Hilfe bitten, bevor es Hilfe bekommt.

Da gilt es rechtzeitig vorzusorgen, den Kindern bereits im Volksschulalter Strategien zu vermitteln, die ihnen Sicherheit geben. Der Lions Club Eisenstadt hat sich daher bereits im Jahre 2011 dem Kampf gegen den sexuellen Missbrauch an Kindern verschrieben. Bereits 35 Mal wurde das theaterpädagogische Präventionsprogramm „Mein Körper gehört mir“ im Bezirk Eisenstadt-Umgebung vorgeführt und hat damit über 1000 Kinder, deren Eltern und viele Lehrer erreicht.

Dank der Sponsoren (Volksschule Neufeld, Land Burgenland, Raiffeisenbank Burgenland, Fa. Schmikal 3S) konnte der Lions Clubs Eisenstadt in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Zentrum für Kriminalprävention am 27.05.2019 in der Lollipop Volksschule Neufeld eine weitere Veranstaltung gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern durchführen.

Frau Direktor Beate Sinowatz begrüßte die Teilnehmer und dankte für das Engagement und die Unterstützung des Lions Clubs Eisenstadt. Der Präsident des Lions Club Eisenstadt, Mag. Gerhard Jeidler, stellte im Anschluss kurz die Aufgaben und Ziele der Lions vor.

 

Das Theaterstück gibt den Kindern Sicherheit, macht ihnen keine Angst!

Diesmal folgten 20 TeilnehmerInnen aufmerksam den Darbietungen der beiden Schauspieler Ursula Bleyer und Florian Burr. Nach der Vorstellung erläuterte die Psychotherapeutin Mag. Elisabeth Wutzlhofer die Hintergründe und die richtige Vorgangsweise bei derartigen Vorfällen und stellte sich den Fragen der Eltern und Lehrer. Ihre Botschaft: „Jedes Kind sollte für sich eine Liebe-Leute-Liste erstellen, also von jenen Personen in der Familie, den Erwachsenen im Umkreis, denen es sich im Notfall mit seinen Problemen anvertrauen kann. Auch unter der Telefon-Nr. 147 (Rat auf Draht) kann man jederzeit anonym Auskunft und Hilfe erhalten“.

Für die Eltern war es ein sehr interessanter und aufschlussreicher Abend, in dessen Rahmen ganz deutlich wurde, wie wichtig es ist, unsere Kinder zu unterstützen, wenn es darum geht, „nein zu sagen“. Ursula und Florian, die in unterschiedliche Rollen schlüpften, machten Übergriffe jeglicher Art begreifbar und gaben praktikable, leicht zu merkende Tipps, die altersgerecht und somit wirklich hilfreich sind.

Wutzlhofer wünschte diesem Theaterprojekt so viele Auftritte wie nur möglich in unseren Schulen. „Unser aller Intention muss sein, dass es durch gezielte Prävention gelingt, sexuellen Missbrauch zu verhindern.“

Zum Ausklang lud der Lions Club Eisenstadt die Teilnehmer zu einem Erfahrungsaustausch mit Imbiss und Getränken ein.

 

Share Button

Related posts