LR Dorner: Wohnbauförderung tourt durchs Burgenland

Eisenstadt, 15. 5. 2019

Bei Informationsveranstaltungen in allen Bezirken im Burgenland wird über das neue Wohnbauförderungsgesetz, die Fördermöglichkeiten im Bereich Alternativenergieanlagen, die unabhängige und kostenlose Energieberatung sowie über das neue Baugesetz informiert. Unter dem Motto „Kommen wir ins Gespräch“ werden Experten Fragen zum Baugesetz und den Fördermöglichkeiten beantworten.

spö
Wohnbaulandesrat Heinrich Dorner und Claudia Pingitzer, Leiterin des Hauptreferates Wohnbauförderung

„Wir starten heute mit der Wohnbauförderungsoffensive und bieten auf der Bezirkshauptmannschaft Wohnbau- und Energieberatung an. Insgesamt stehen im 2019 für die Wohnbauförderung 123,5 Millionen Euro zur Verfügung. Das ist Geld, das den Burgenländerinnen und Burgenländern zugutekommt und ihnen hilft, sich ihren Wohntraum zu verwirklichen“, unterstreicht Wohnbaulandesrat Heinrich Dorner. „Die Wohnbauförderung ist im Burgenland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, ein Motor für Wachstum und Beschäftigung. Ziel ist, dass der Fördertopf besser ausgeschöpft wird.“
„Die Informationen über die neue Wohnbauförderung sollen bei den Menschen landen“, sagt Claudia Pingitzer, Leiterin des Hauptreferates für Wohnbauförderung im Amt der Bgld. Landesregierung. Wesentliche Neuerungen „Wir haben erkannt, Interesse an den neuen, verbesserten Richtlinien ist vorhanden, und es besteht noch hoher Aufklärungsbedarf.“ Ein Schwerpunkt bei der Tour wird auf Energieberatung und Klimaschutz gelegt.“
>>> Wohnbauförderung Neu

„Das wichtigste Instrument, um leistbares Wohnen in hoher Qualität anbieten zu können, ist die burgenländische Wohnbauförderung. Diese wurde im vergangenen Jahr auf neue Beine gestellt. Die Konditionen für die Förderwerber wurden massiv verbessert. Der Bezieherkreis wurde ausgeweitet, und die Einkommensgrenzen wurden angehoben“, erklärt Dorner.

Mit dem 2018 beschlossenen Wohnbauförderungsgesetz werden gezielt Schwerpunkte gesetzt, wie zum Beispiel „Junges Wohnen“, „Sicheres Wohnen“ oder mit verschiedenen Sonderförderaktionen. Durch die Neuerungen gibt es um bis zu 25 Prozent mehr Mittel, es werden barrierefreies Bauen und behindertengerechte Maßnahmen gestützt, Kindersteigerungsbeträge werden gewährt. Und neu sind auch die Abriss- oder die Baulückenschließungsförderung.
„Dies sind nur einige der Punkte, die die burgenländische Wohnbauförderung zur besten Österreichs machen“, betont der Landesrat. „Ich habe zu meinem Amtsantritt als Landesrat das Ziel ausgegeben, das Burgenland zum Wohnland zu machen – und dass unser Bundesland für leistbares Wohnen in hoher Qualität steht. Wie aktuelle Zahlen zeigen, sind wir hier tatsächlich auf einem sehr guten Weg.“

>>> Die Wohnpreise sind im Burgenland am niedrigsten
Im Bundesländervergleich sind die Wohnpreise im Burgenland die niedrigsten, wie durch Studien bestätigt wird: Laut Statistik Austria hat das Burgenland die niedrigsten Mieten. In der aktuellen RE/MAX-ImmoSpiegel-Analyse waren die Preise für Einfamilienhäuser im Burgenland 2018 mit Abstand am billigsten.
>>> Alle Termine „Wohnland Burgenland“
BH Oberpullendorf, 15. Mai 2019, 17 bis 19 Uhr
Eisenstadt, Landhaus, 23. Mai 2019, 16.30 bis 18.30 Uhr
BH Jennersdorf, 24. Mai 2019, 16.30 bis 18.30 Uhr
BH Güssing, 3. Juni 2019, 16.30 bis 18.30 Uhr
BH Mattersburg, 5. Juni 2019, 16.30 bis 18.30 Uhr
BH Oberwart, 26. Juni 2019, 16 bis 18 Uhr
BH Neusiedl, 28. Juni 2019, 12 bis 14 Uhr

Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

Bei der Tour gibt es schöne Preise wie Thermenaufenthalte oder eine Woche Ökomobilität von der Energie Burgenland zu gewinnen.
Alle Infos zu „Wohnland Burgenland“ findet man im Internet unter www.wohnland-burgenland.at

 

Share Button

Related posts