ÖZIV: E-Rolli Fußball – 2 Burgenländer im Nationalteam

Eisenstadt, 2. 5. 2019

Die beiden Spieler der Wild Wheels des ÖZIV Burgenland, Michael Streit und Jakob Schriefl, werden gemeinsam mit 6 Kollegen aus Wien Österreich bei der EM in Finnland Ende Mai vertreten.

öziv

Dass die Wild Wheels in Österreich zu den Top-Mannschaften im E-Rolli Fußball zählen wurde ja schon in der Österreichischen Liga bewiesen. 2018 belegte die Mannschaft des ÖZIV Burgenland Platz 2. Und auch beim Saisonauftakt 2019 zeigte das Team, dass sich Einsatz und hartes Training auszahlen: 16 Tore wurden in 3 Spielen erzielt, 2 von 3 Spielen gewonnen.

Der ÖZIV Burgenland holte als Veranstalter Events wie das Ligafinale 2017, die Saisonauftakte 2018 und 2019 und Freundschaftsspiele ins Landessportzentrum VIVA Steinbrunn und etablierte damit das Burgenland als eine der ersten Adressen für diese Sportart in Österreich.

Durch die Einberufung der beiden Spieler Michael Streit und Jakob Schriefl stellt das Burgenland nun stolze 25% des Nationalteams!
Gemeinsam mit 6 Wiener Kollegen fliegen sie am 21. Mai nach Finnland und werden dort Österreich gegen Irland, Nordirland, Finnland, Frankreich, Dänemark und England bei der Europameisterschaft (Nations Cup) vertreten.

Kommt unser Team unter die ersten 5 bei dieser EM, dann sind sie automatisch für die Weltmeisterschaft 2021 in Sydney qualifiziert!

E-Rolli Fußball Facts:
 Dieser Teamsport für Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen wurde 2013 offiziell im österreichischen Behindertensportverband aufgenommen.
 Im Sommer 2016 wurde das Team „Wild Wheels“ des ÖZIV Burgenland als erste – und bisher einzige – burgenländische Mannschaft gegründet.
 Die Österreichische Liga im E-Rolli Fußball gibt es seit dem Jahr 2017.
 2019: Die Teilnahme am „European Nations Cup“ in Finnland ist der erste offizielle Auftritt der österreichischen Nationalmannschaft.
 Beim E-Rolli Fußball spielen alle Altersklassen, weiblich und männlich, gemeinsam.

Leider fehlen noch finanzielle Mittel für die Teilnahme. Ohne Sponsoren, die diese einzigartige Randsportart für Menschen mit schwerer Behinderung unterstützen, geht jeder Spieler an seine finanziellen Grenzen. Schon die Trainingseinheiten, welche in Linz oder im Burgenland stattfinden, sind sehr kostenaufwändig und werden zum großen Teil von den Spielern selbst finanziert. Für die Europameisterschaft kommen noch die Kosten für Flug und Aufenthalt für die Spieler und deren persönliche Assistenten dazu.

Wir suchen als ÖZIV Burgenland noch Firmen und Unterstützer, damit wir unseren Sportler ausreichend unter die Räder greifen können. Bitte um Ihre zweckgewidmete Unterstützung für die burgenländischen Nationalspieler unter der Kontonummer AT95 3300 0001 0091 6635, Verwendungszweck „E-Rolli EM“.

 

Share Button

Related posts