Keine Volksabstimmung zu Schlumberger

Eisenstadt, 18. 4. 2019

LR Petschnig sieht „technischen“ Fehler der ÖVP als Chance zur Versachlichung der Debatte

Schon seit Tagen diskutiert man über den Sekthersteller Schlumberger, der in Müllendorf eine Produktionsstätte errichten möchte. 70 Millionen Euro sollen investiert werden und an die 100 Arbeitsplätze hierdurch entstehen. Quer gestellt hat sich allerdings die ÖVP Müllendorf, die neuerdings eine Volksabstimmung dazu fordert.  LR Petschnig fürchtet durch solche Aktionen um Arbeitsplätze und die Abschreckung künftiger Investoren.

Wie heute bekannt wurde, ergab die Prüfung der eingebrachten Unterschriftenliste, dass einige Unterschrifteneintragungen nicht den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Somit wird es zu keiner Volksabstimmung kommen.

fpö
Landesrat MMag. Alexander Petschnig, FPÖ

Wirtschaftslandesrat Petschnig (FPÖ): „Bei allem nötigen Respekt für direktdemokratische Instrumente, halte ich bekanntermaßen gar nichts davon, sie für parteipolitische Spielchen zu missbrauchen. Verantwortungsvolle Politik sieht für mich anders aus. Konstruktive Kräfte in Land und Gemeinden werden ihren Weg der erfolgreichen Wirtschaftspolitik und gelungener Betriebsansiedelungen fortsetzen. Ich bin froh, dass die Debatte jetzt wieder auf sachliche Schiene gebracht werden kann.“

Share Button

Related posts