Nacht des Sports

Pamhagen, 9. 4. 2019

Herausragende Persönlichkeiten des burgenländischen Sportgeschehens geehrt

Eine glanzvolle „Nacht des Sports“ ging am 09. April 2019 im VILA VITA Hotel & Feriendorf in Pamhagen vor rund 450 Gästen über die Bühne. Im Rahmen dieses Festaktes wurden erfolgreiche Persönlichkeiten des burgenländischen Sportgeschehens des Jahres 2018, die von einer Fachjury gewählt wurden, von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Sportreferent Landesrat Christian Illedits geehrt. „Ich halte es für sehr wichtig, erfolgreiche Persönlichkeiten des burgenländischen Sportgeschehens ins Rampenlicht zu holen, denn sie sind Vorbilder, sind wichtige Botschafter des Burgenlandes bei nationalen und internationalen Wettkämpfen und tragen wesentlich zum positiven Erscheinungsbild des Sportlandes-Burgenland bei. Den oft schwierigen Weg der Sportlerinnen und Sportler zum Erfolg bestmöglich zu begleiten und ihr soziales Umfeld größtmöglich zu unterstützen muss deshalb auch in Zukunft unser Ziel sein“, betonte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Sport

„Sportlerin des Jahres“ wurde Snowboard-Olympiasiegerin Julia Dujmovits. Bei den Herren konnte sich Fußballer Christopher Trimmel, Kapitän des 1. FC Union Berlin, durchsetzen. Die Wahl zum „Trainer des Jahres“ entschied Dietmar Kühbauer vom SK Rapid Wien für sich. In der Kategorie „Team des Jahres“ fiel die Wahl auf die WM-Segler Tanja Frank und Lorena Abicht. Die Preise der „Wolfgang Mesko Talente-Trophy“ wurden an Alexander Székely, ESU Eisenstädter Schwimmunion, Dominik Horvath, Schachverein Pamhagen, Charlize Mörz, ASKÖ Kunstturnen Mattersburg, und Clara Petschel, Union Yachtclub Neusiedlersee, vergeben. Über den Ehrenpreis des Landeshauptmannes konnte sich Mag. Christian Buchhas, BSSM Oberschützen, freuen. Der Titel „Aufsteiger des Jahres“ ging an Philipp Siegl vom Fußball-Bundesligaverein TSV Hartberg.

Dazu Sportlandesrat Christian Illedits: „Diese erfolgreichen Athletinnen und Athleten, auch in den so genannten Randsportarten, sind Leuchttürme des burgenländischen Sportgeschehens. Getragen werden diese Erfolge vom Zusammenhalt, einem Markenzeichen des Burgenlandes – auch im Sport. Denn unbestritten ist diese Entwicklung auch ein Verdienst der zahlreichen engagierten Funktionärinnen und Funktionäre in den burgenländischen Dach- und Fachverbänden sowie in unseren Vereinen, ein Verdienst des Sportpools als einer der tragenden Säulen des Sportlandes Burgenland, aber auch des Landes selbst, das mit den entsprechenden infrastrukturellen Rahmenbedingungen und gezielten Maßnahmen diese Leistungen bestmöglich unterstützt hat.“

 

 

 

Share Button

Related posts