GRÜNE fordern mehr Unterstützung für die Roma Vereine

Eisenstadt, 8. 4. 2019

Der GRÜNE Landtagsabgeordnete Wolfgang Spitzmüller „Wir fordern die Landesregierung auf, gerade im Hinblick auf das Jubiläumsjahr 2021 die Arbeit der Romavereine finanziell wesentlich zu stärken.“

Guene
LAbg. Wolfgang Spitzmüller, Grüne

Seit über 25 Jahren sind die Roma und Sinti eine anerkannte Österreichische Volksgruppe. Wichtige Arbeit wurde vor allem von den Roma-Vereinen im Burgenland dazu geleistet: Erhaltung der Sprache, Abbau von Vorurteilen, Hilfestellungen, Kampf gegen Rassismus. Anlässlich des heutigen Romatages fordern die GRÜNEN eine stärkere Unterstützung der Volksgruppen, insbesondere die der Roma. „Die Volksgruppen der Roma, Kroaten und Ungarn sind Teil der Burgenländischen Identität,“ so der GRÜN-Abgeordnete Wolfgang Spitzmüller.

Leider verschlechtert sich die Situation für die Roma und Sinti in Europa mit dem Erstarken der rechtsradikalen Parteien und Bewegungen wieder. „Man braucht nur nach Italien schauen, wo erst vergangene Woche eine Notunterkunft mit Roma-Kindern von Rassisten und Rechtsextremen angegriffen wurde. Der italienische Innenminister Salvini steht offen zur Vertreibung der Roma.“

„In Zeiten, in denen rechtsradikale Parteien auch in Österreich in Regierungen sitzen, muss der Ausgrenzung, dem Rassismus und dem Hass klar entgegengestanden werden. Bewegungen wie die Identitären haben keinen Platz in Österreich und der EU,“ so Spitzmüller.

 

Share Button

Related posts