Eröffnung neues pro mente Tageszentrum in Lackenbach

Lackenbach, 29. 3. 2019

Am 29. März 2019 um 16:00 Uhr lud Christian Weninger, Bürgermeister der Marktgemeinde Lackenbach gemeinsam mit der Obfrau von pro mente Burgenland MMag. Eva Blagusz und Geschäftsführerin DSA Petra Prangl, MBA zur offiziellen Eröffnung des neuen Tageszentrums. Auch Landesrat Christian Illedits sowie Landesrat Heinrich Dorner waren unter den Ehrengästen.

promente
GR Anita Zarits, DSA Petra Prangl, MBA – Geschäftsführerin pro mente Burgenland, Christian Weninger – Bürgermeister Marktgemeinde Lackenbach, Marianne Spath – Hausleiterin pro mente Haus Lackenbach, LR Christian Illedits, Norbert Cserinko – Vizebürgermeister Marktgemeinde Lackenbach, MMag. Eva Blagusz – Obfrau pro mente Burgenland, GR Julia Weninger-Speta

Bereits seit dem Jahr 2004 ist pro mente Burgenland in der Gemeinde Lackenbach im Mittelburgenland angesiedelt. Geboten wird eine 24-Stunden-Betreuung im Vollbetreuten Wohnen oder auch die Möglichkeit des Teilbetreuten Wohnens im individuell angepaßten Ausmaß. Das betreute Einzelwohnen findet entweder in pro mente Starterwohnungen oder in den eigenen vier Wänden des/der KlientIn statt. Zusätzlich bietet das pro mente Haus Lackenbach ein Tageszentrum mit geregelter Tagesstruktur an. Seit Jänner 2015 ist das Haus Lackenbach auch Postpartner und bietet somit den KlientInnen eine optimale Möglichkeit zur Arbeitserprobung sowie zur Kontaktaufnahme mit den GemeindebürgerInnen.

Besonders hervor zu heben ist die Zusammenarbeit und der Austausch mit der Marktgemeinde Lackenbach, allen voran mit Herrn Bürgermeister Christian Weninger. Seinem Engagement ist es auch zu verdanken, dass ein neues Tageszentrum samt 5 neuer, behindertengerechte Wohnungen entstehen konnte. Darüber hinaus verfügt das Gebäude, welches vis á vis des bestehenden pro mente Hauses entstanden ist, über neue Büros und Gruppenräume. Auch die Postpartnerstelle ist in das neue Haus übersiedelt. Die gesamten Errichtungskosten beliefen sich auf EUR 1.290.000,00.

Davon wurden rund EUR 160.000,00 von der Marktgemeinde Lackenbach, als Bauherr finanziert und die restlichen Kosten wurden zu einem Drittel vom Land Burgenland und zu zwei Drittel aus dem Fördertopf der EU subventioniert.

Auch Landesrat Christian Illedits lobte das Projekt und das Engagement und betonte in seiner Rede: „Das ehemalige Polizeigebäude gibt den GemeindebürgerInnen, damals wie heute, Sicherheit. Damals, Sicherheit für Leib und Leben und nun soziale Sicherheit.“

„Die Bauarbeiten konnten pünktlich abgeschlossen werden“ weiß DI Harald Eidler vom Architekturbüro Riedl welcher Projektleiter war und das Tageszentrum maßgeblich mitgeplant hat. Er erzählte: „Mein persönlicher Höhepunkt war am 28. November 2018: An diesem Tag konnten wir die 5 neuen Wohnungen an die KlientInnen übergeben. Freude und Glückseligkeit war in Ihren Augen zu lesen.“

Besonders berührend war die Geschichte von Agatha, einer Klientin aus Lackenbach, welche Ihre persönlichen Erfahrungen mit pro mente Burgenland darbrachte. Das bis zum letzten Platz gefüllte Festzelt bannte ihren Worten und spürte die Dankbarkeit die Agatha stellvertretend für alle Bewohner aussprach.

Abschließend wurde das neue Gebäude durch Pfarrer Mag. Karl-Heinz Mück gesegnet und somit seiner Bestimmung übergeben.

Im Anschluss lud die Marktgemeinde Lackenbach sowie das pro mente Haus Lackenbach zum gemütlichen Ausklang bei Jause und Getränken ein. Für die musikalische Untermalung der Veranstaltung sorgte die Miniband der Jugendmusik Lackenbach sowie die pro mente Band und die pro mente Trommler.

 

Share Button

Related posts