AK Wahl 2019: Wahlbehinderung Reaktion Freiheitliche Arbeitnehmer – FPÖ

Mattersburg, 22. 3. 2019

.

Bei der Arbeiterkammerwahl 2019 tauchen jetzt Vorwürfe der Wahlbehinderung durch die SPÖ / FSG auf. Das was aus Oberwart berichtet wird ist zumindest sehr fragwürdig. Sollten die Vorwürfe stimmen ist die bei der Staatsanwaltschaft vom ÖAAB eingebrachte Anzeige die richtige Reaktion.

Im Zuge der Arbeiterkammerwahlen soll es laut ÖVP-Arbeitnehmer Ungereimtheiten geben. In der Molkerei Oberwart sei laut Medienberichten ein Wahltermin ohne ersichtlichen Grund abgesagt worden. Der Spitzenkandidat der Freiheitlichen Arbeitnehmer-FPÖ Siegfried Zeltner dazu wörtlich: „Sagen wir einmal so: Das, was da aus Oberwart berichtet wird, ist zumindest sehr fragwürdig.  Sollten die Vorwürfe stimmen, wäre das der endgültige Beweis dafür, dass es der SPÖ-FSG nicht um die Arbeitnehmer, sondern nur um die eigenen Interessen geht, insbesondere Absicherung der Pfründe und Machterhalt. Einfachen Arbeitnehmern das Wahlrecht zu nehmen, weil man Angst vor dem eigenen Wahlergebnis hat, würde weder von sozialer noch von demokratischer Gesinnung zeigen“.

Zeltner begrüßt die bei der Staatsanwaltschaft eingebrachte Anzeige – „Da darf es kein Pardon geben.“ – und ruft außerdem zur Wahl auf: „Die Arbeitnehmer haben es selbst in der Hand, die einzig richtige Antwort zu geben. Hingehen und nicht FSG wählen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts