Pilgerreise nach Bulgarien mit Bischof Zsifkovics im Juli 2019

Eisenstadt, 19. 3. 2019

Die Diözese Eisenstadt lädt zu einer Kultur- und Pilgerreise vom 8. bis 14. Juli 2019 nach Bulgarien und damit zu einem ungemein facettenreichen „Kreuzungspunkt zwischen Europa und Asien, der vielen von uns wenig bekannt ist, obwohl gerade hier die Ursprünge der christlichen Tradition in Europa verortet sind“, wie Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics betont – Anmeldeschluss für eine Teilnahme ist der 10. April 2019.

kirche

Bulgarien, das ist ein Land mit einer atemberaubenden Vielfalt an kulturellen und religiösen Bräuchen und Traditionen, mit malerischen Landschaften und einzigartigen spirituellen Orten. Und doch ist es ein EU-Mitgliedsland, das vielen Menschen hierzulande wenig bekannt ist. „Auf unserer gemeinsamen Pilgerreise können wir somit ein gutes Stück Europa – nämlich den ‚östlichen Lungenflügel’ – erleben, das sich sonst dem Einzelnen kaum auftut“, freut sich Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics bereits auf die Pilgerreise, die vom 8. bis 14. Juli 2019 an den „Kreuzungspunkt zwischen Europa und Asien“ führt.

Kulturstädte, Klöster, Kathedralen
Stationen der Reise mit Bischof Zsifkovics werden unter anderem Sofia, Plovdiv als europäische Kulturhauptstadt 2019, die Meereshauptstadt Varna sowie die weltberühmten Klöster Rila und Bratschkovo sein. Gemeinsam mit dem Bischof werden die Reisenden Gottesdienst in den Kathedralen von Sofia und St. Louis feiern und die eindrucksvolle Vielfalt christlicher Traditionen, vor allem auch in der Überlieferung der bulgarischen Orthodoxie, kennenlernen.

Sofia, Plovdiv und spirituelle Hotspots
Die Reise startet am Montag, 8. Juli 2019, mit der Fahrt zum Flughafen Wien/Schwechat und dem Flug nach Sofia. Nach einer Besichtigung der Hauptstadt am Nachmittag steht eine Messe in der Kathedrale St. Joseph in Sofia am Programm. Am Dienstag geht es zum berühmte Rila-Kloster, das in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Am Mittwoch fahren die Reisenden mit Bischof Zsifkovics von Sofia zum Kloster Batschkovo, dem zweitgrößten in Bulgarien. Nach dessen Besichtigung wird die europäische Kulturhauptstadt Plovdiv das nächste Reiseziel sein. Plovdiv ist mit mehr als 340.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bulgariens, erste Siedlungsspuren reichen bis ins 6. Jahrtausend vor Christus zurück. Am Abend werden die Pilger eine Messe in der Kathedrale von St. Louis feiern.

„Meereshauptstadt“ Varna als Schlussetappe
Von Plovdiv geht es am Donnerstag mit dem Komfortbus durch die Oberthrakische Tiefebene in das Tal der Rosen, wobei eine Besichtigung der Thrakischen Grabstätten von Kazaniak – ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe – geplant ist. Nicht minder sehenswert ist das nächste UNESCO-Weltkulturerbe am Reiseplan: die Altstadt von Nessebar, die am Freitagvormittag am Programm steht. Am Nachmittag führt die Reise nach Varna, der „Meereshauptstadt“ Bulgariens. Bischof Zsifkovics wird in den Abendstunden eine Messe in der Kathedrale Maria Himmelfahrt zelebrieren. Von Varna aus, das die Reisenden den ganzen Samstag über besichtigen werden, erfolgt schließlich am Sonntag der Rückflug nach Wien, wo die Gruppe am Nachmittag landen wird.

Kosten und Leistungen
Die Kosten für die Pilgerreise nach Bulgarien belaufen sich auf 1.165 Euro pro Person. Ein optionaler Einbettzimmerzuschlag beläuft sich auf 195 Euro, eine Reiseversicherung auf 64 Euro und der Bustransfer (hin/retour) zum Flughafen Wien auf 30 Euro. Mit dem Pauschalpreis abgedeckt sind die Linienflüge von Wien nach Sofia sowie von Varna nach Wien, die Busfahrt in Bulgarien im modernen Komfortbus, 6 dreigängige Abendessen, 6 Nächtigungen, 4 zweigängige Mittagessen sowie ein besonderes Mittagessen mit Spezialitäten der bulgarischen Küche, die deutschsprechende Reiseleitung, die programmgemäßen Eintrittspreise und ein Insolvenzschutz.

Anmeldung bis 10. April 2019 bei:
Blaguss Touristik GmbH, Wiener Straße 26, 7350 Oberpullendorf
Tel: 050655-3121; E-Mail: hkirnbauer@blaguss.at
Share Button

Related posts