ÖVP Eisenstadt Rechnungsabschluß 2018

Eisenstadt, 18. 3. 2019

Rechnungsabschluss 2018: ÖVP-Steiner hat Schulden neuerlich erhöht und wieder Familiensilber verkauft

FPÖ-Kritik an ÖVP-Darstellung: „‚Schulden-Steiner‘ macht seinem Namen alle Ehre.“

 

fpö
LAbg. Klubobmann Geza Molnar, FPÖ

VP-Bürgermeister Steiner hat heute den Rechnungsabschluss des Jahres 2018 präsentiert. Eisenstadt hätte, so die irreführende Schlagzeile, einen „Überschuss von 4,9 Millionen Euro erwirtschaftet“. Die Freiheitlichen gehen mit dieser Darstellung unsanft ins Gericht. Der ÖVP-Obmann habe seinem Spitznamen „Schulden-Steiner“ auch im Jahr 2018 alle Ehre gemacht.

3,6 Millionen neue Schulden, Familiensilber um 1,3 Millionen verkauft
FPÖ-Stadtparteiobmann Géza Molnár bringt es mit einer einfachen Frage auf den Punkt: „Wenn die Stadt angeblich einen Überschuss erwirtschaftet hat, warum war es dann nötig, mehr als 3,6 Millionen Euro neue Schulden aufzunehmen und darüber hinaus auch noch Grundstücke im Wert von weiteren fast 1,3 Millionen Euro zu verkaufen?“

Das, so Molnár, sei „unterm Strich zufälligerweise genau jene Summe, die Steiner jetzt als ‚Überschuss‘ angibt. Hier wird der Öffentlichkeit Sand in die Augen gestreut. Tatsache ist, dass Eisenstadt seit dem Amtsantritt Steiners kein Jahr ohne Nettoneuverschuldung erlebt und mittlerweile Vermögenswerte in stattlicher zweistelliger Millionenhöhe verscherbelt hat.“

 

Share Button

Related posts