Fachkräfte aus dem Burgenland

Neutal, 13. 3. 2019

„Spezialisten made in Burgenland“

spö

Reden wir über die Zukunft!

Das Burgenländische Schulungszentrum (BUZ) verfügt über eine mehr als 40-jährige Erfahrung im Aus- und Weiterbildungsbereich. Angeboten werden die klassische Weiterbildung sowie die Ausbildung von FacharbeiterInnen und Lehrlingen im Metall- und Elektrotechnikbereich ebenso im Bereich der Gastronomie.

„Es ist unser Ziel Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern einen passenden Ausbildungs-platz anbieten zu können, unabhängig davon, welche Voraussetzungen er oder sie mitbringt. Das heißt, wir können im Auftrag des AMS für jede Person ein individuelles Ausbildungspaket zusammenstellen. Dadurch sind wir in der Lage für die burgenländische Wirtschaft zukünftige Fachkräfte punktgenau auszubilden und in weiterer Folge zu vermitteln. Wir wollen damit den Fachkräftemangel zumindest verkleinern!“, so Geschäftsführer Mag. (FH) Christian Vlasich

 

Im Bereich der Lehrausbildungen bietet das BUZ folgende Möglichkeiten:

Nach dem Berufsausbildungsgesetzes (BAG)

  • Handwerk (alle Lehrberufe im handwerklichen Bereich)
  • Dienstleistung (alle Lehrberufe im Dienstleistungsbereich)
  • Integrative Berufsausbildung (IBA) – Metall (Lehrberuf Metallbau- und Blechtechnik)
  • Integrative Berufsausbildung (IBA) – Gastro (Lehrberuf Koch/Köchin)

 

FacharbeiterInnen-Intensivausbildungen
Im Rahmen der FacharbeiterInnen-Intensivausbildungen können diverse Lehrausbildungen in den Bereichen Elektrotechnik, Metalltechnik und Gastronomie auch für Erwachsene angeboten werden.

Die FacharbeiterInnen-Intensivausbildung bedeutet eine verkürzte Lehrzeit (im Schnitt 1,5 Jahre), bei welcher der Berufsschulbesuch entfällt. Die Lehrabschlussprüfung selbst besteht aus zwei Teilen: einem schriftlichen Test, der im zweiten Bildungsweg den Berufsschulabschluss ersetzt und einem mündlichen Teil, bei welchem sowohl praktisches Können als auch theoretisches Wissen abgefragt werden.

Die FacharbeiterInnen-Intensivausbildungen werden im BUZ zur Gänze vom AMS Burgenland finanziert.

 


Eine FacharbeiterInnen-Intensivausbildung kann in folgenden Berufsfeldern absolviert werden:

  • Metalltechnik – Maschinenbautechnik
  • Metalltechnik – Metallbau- und Blechtechnik
  • Prozesstechnik ab September 2019
  • Elektrotechnik – Elektro- und Gebäudetechnik
  • Elektrotechnik            – Anlagen- und Betriebstechnik
  • Elektrotechnik – Mechatronik
  • Gastronomie – Koch/Köchin
  • Einzelhandel -Einzelhandelskauffrau Baustoffe, Metall- & Hartwaren

 

Positiv bei den FacharbeiterInnen-Intensivausbildungen im Jahr 2018 war neben den inhaltlichen Erfolgen (Lehrstoffvermittlung) auch die Integration am Arbeitsmarkt. Aufgrund der guten Wirtschaftslage war es möglich eine durchschnittliche Vermittlungsquote von über 50% zu erzielen. Wesentlich ist die gute Zusammenarbeit mit AMS, dem Land Burgenland sowie den regionalen und überregionalen Unternehmen und die damit verbundene Nachfrage der Betriebe nach lokalen gut qualifizierten Fachkräften.

 

FacharbeiterInnen-Intensivausbildung
 
mit Auszeichnung mit gutem Erfolg bestanden Gesamt
männlich 4 8 15 27
weiblich 2 3 5 10
Gesamt 6 11 20 37
Lehrlingsausbildung
 
mit Auszeichnung mit gutem Erfolg bestanden Gesamt
männlich 1 1 2
weiblich 1 2 3
Gesamt 1 1 3 5

 

 

Share Button

Related posts