Verlegung der Holzverladestelle Oberwart

Eisenstadt, 8. 3. 2019

Wichtige Vorbereitungsetappen bewältigt

LH Doskozil / LR Dorner: „Sind der Bevölkerung von Oberwart im Wort!“

Das von der Verkehrsinfrastruktur Burgenland (VIB) in Angriff genommene Projekt der Verlagerung der Holzverladestelle beim ÖBB Bahnhof in Oberwart nach Rotenturm nimmt Fahrt auf. Die Firma Logserv – eine Tochter der voestalpine GmbH – wurde von der VIB mit der Betriebsführung auf der Bahnstrecke Unterwart-Großpetersdorf beauftragt. Gleichzeitig übernimmt Logserv die Projektabwicklung zur Verlegung der Holzverladestelle auf den nun fixierten Standort in Rotenturm – unmittelbar vor der Firma Fischer Holz. „Damit sind wichtige Vorbereitungsetappen bewältigt. Wir sind der Bevölkerung von Oberwart im Wort, dass dieses Projekt zügig umgesetzt werden soll und damit der Schwerverkehr durch das Stadtzentrum eingedämmt wird“, sagen dazu Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Verkehrslandesrat Heinrich Dorner.

spö
LH Mag. Hans Peter Doskozil

Seit dieser Woche wird die zuletzt nicht bewirtschaftete Bahnstrecke von Verwuchs befreit, danach finden Vermessungsarbeiten auf und entlang der Bahnstrecke statt. Deren Ergebnisse werden dann als Grundlage für das einzureichende Anschlussbahnverfahren sowie für die Planungsleistungen zur neuen Holzverladestelle herangezogen. Dafür sollen bis Ende März zwei Umsetzungsvarianten erarbeitet werden. Mitte April, so der derzeitige Umsetzungshorizont der Verkehrsinfrastruktur Burgenland, werden die konkreten Bauarbeiten zur Holzverladestelle ausgeschrieben; parallel dazu soll das Behördenverfahren zur Reaktivierung der Strecke gestartet werden. Die Ergebnisse der aktuell durchgeführten Arbeiten fließen auch als Grundlage in die Unterlagen zur Abwicklung der Bundesfördermittel mit der SCHIG, der Bundesförderstelle für Anschlussbahnen, ein.

„Die derzeitige Situation, dass Schwerlaster durch das Stadtzentrum von Oberwart Holz zum Bahnhof transportieren, ist untragbar. Mit der Verlagerung der Holzverladestelle nach Rotenturm wird für eine nachhaltige Entlastung der betroffenen Anrainer gesorgt. Gleichzeitig geht es mit der Reaktivierung der Bahnstrecke Unterwart-Großpetersdorf als Anschlussbahn auch um eine Aufwertung der Infrastruktur in der Region Oberwart“, betonen LH Doskozil und Landesrat Dorner. Angesichts der Dimension des Gesamtprojektes sei es wichtig und erfreulich, dass alle Partner – Land, Verkehrsinfrastruktur Burgenland, ÖBB und die Gemeinden – konstruktiv zusammenarbeiten, so der Landeshauptmann.

 

Share Button

Related posts