ÖVP: Offerner Brief KRAGES, bis zu 1,4 Millionen Kosten

Eisenstadt, 5. 2. 2019

övp

KRAGES
Burgenländische Krankenanstalten-Ges.m.b.H.
zH. Hr. Mag. (FH) Harald Keckeis, MPH, LL.M.
7000 Eisenstadt

per E-Mail an: direktion@krages.at

OFFENER BRIEF zur Offenlegung von Vergleichsdetails und Zahlungen der KRAGES

 

Sehr geehrter Herr Mag. (FH) Harald Keckeis, MPH, LL.M.,

bezugnehmend auf ihr Antwortschreiben vom 22. Jänner 2019, muss ich mit Bedauern zur Kenntnis nehmen, dass Sie sich nicht in der Lage sehen, die Kosten und Zahlungen des Vergleiches mit dem ehemaligen Geschäftsführer der Burgenländischen Krankenanstalten GmbH offen zu legen.

Es ist nicht akzeptabel, dass sich ein durch die öffentliche Hand finanziertes Unternehmen über eine vereinbarte Geldentschädigung mit ihrem ehemaligen Geschäftsführer selbst Stillschweigen auferlegt. Diese Vorgehensweise sorgt zu Recht für Unmut im Land. Ein sparsamer, wirtschaftlicher und vor allem zweckmäßiger Umgang mit Steuergeld sieht anders aus.
Hinzu kommt ein weiterer brisanter Rechtsstreit mit dem ehemaligen Chefjuristen der KRAGES. Hier wurde vom Gericht bereits festgestellt, dass die Kündigung zu Unrecht erfolgt ist.

Einschlägige Schätzungen gehen von Kosten zwischen 700.000 Euro bis hin zu 1,4 Millionen Euro aus.

Ich ersuche Sie daher um Aufklärung im Sinne der burgenländischen Steuerzahler.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Christian Sagartz, BA ÖVP Landtagsklub Klubobmann

övp

 

Share Button

Related posts