SCE – Weichen für die Zukunft

Eisenstadt, 25. 1. 2019

.

Bei einer Pressekonferenz stellte der neue SC Eisenstadt die Neuzugänge vor. Ebenso kam die sportliche und wirtschaftliche Vereinsstruktur zur Sprache. Auch die Pläne für die nächste Zukunft des Vereins wurden vorgestellt.


.

Am 25.1. lud der SC Eisenstadt in das Hotel Burgenland zur ersten Pressekonferenz der Neuzeit. Den anwesenden Medienvertretern wurde eine neue Vereinsstruktur, welche in den letzten Monaten entwickelt wurde, eingehend präsentiert. „Es ist nicht selbstverständlich, einen Verein, den es zuvor lange Zeit nicht gegeben hat, in so kurzer Zeit wieder aufzubauen“, ließ Obmann Christopher Görz wissen. Es sei zudem „sehr wichtig, bald wieder nach Eisenstadt zu kommen“, die Gespräche hierzu würden „in den nächsten Wochen intensiviert werden“, so Görz.

 

Klare Zukunftsvorstellungen

Weiters nahmen auch der neue Wirtschaftliche Gesamtleiter Michael Billes und die ebenfalls neu hinzugestoßene Renée Wisak an der Pressekonferenz teil. Die ehemalige Stadträtin wird sich für zukünftig für Marketing und PR verantwortlich zeigen. Die neue Struktur gebe eine ganz klare Linie vor, wie Billes betont: „Wir wollen den Verein auf finanziell gesunden Beinen weiterentwickeln und an die ruhmreiche Vergangenheit anschließen“, führte der Wirtschaftsleiter aus.

„Es hat mich beeindruckt, wie viel Christopher Görz mit seinem Team innerhalb kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat. Ich habe ja auch familiär eine enge Bindung zum Verein, da ja auch mein Mann und mein Schwager beim SCE gespielt haben“, erklärte Renée Wisak ihre Beweggründe beim SCE mitzuwirken.

Ein wichtigen Teil eines Traditionsvereines stellen auch die Fans dar. Der Zuspruch sei ungebrochen, so Michael Billes: „Für unsere Fans wollen wir ganz besonders viel machen, sie sind das Rückgrat eines jeden Vereins. Wir haben Fans, die sich sehr stark mit uns identifizieren und an Verein glauben.“ Das zeigt auch die Social Media-Statistik: Auf seiner Facebook-Seite ist der SCE kurz davor die 1300er-Marke zu überschreiten – nach einem halben Jahr Spielbetrieb.

 

Ein prominenter Neuer

Teil des verstärkten SCE-Teams ist auch SKU Amstetten-Betreuer Robert Weinstabl, der als Übergeordneter Beirat Sport seine Erfahrung aus dem Profibereich einfließen lassen wird. „Wenn ich sehe, wie sich der Club im letzten halben Jahr entwickelt hat, dann sind wir auf einem sehr guten Weg. Es sind viele Personen mit der nötigen Kompetenz hinzugekommen“, so der prominente Neuzugang, der sich aufgrund beruflicher Verpflichtungen per Videobotschaft zu Wort meldete.

Der Sportliche Leiter Mario Pürrer zeigte sich zuversichtlich, bald auch auf die eigene Jugend setzen zu können. „Wir planen im Sommer 2019 mit der Jugendarbeit zu starten. Weitere Informationen diesbezüglich werden wir zur gegebener Zeit bekanntgeben“, so der Chefbetreuer des SCE. Mit Sebastian Belada (aus Steinbrunn), Lukas Haiden (Marz), Kevin Kusolitsch (Hof am Leithaberge) sowie Florian Fischer (Kobersdorf) darf sich Pürrer über vier Neuzugänge freuen, welche im zentralen Mittelfeld und im Angriff für Stabilität und Torgefahr sorgen sollen. „Der Fokus liegt weiterhin auf der Gesamtentwicklung der Mannschaft“, gibt der Trainer die Zielsetzung für das Frühjahr vor.

Die Basis für eine kontinuierliche Weiterentwicklung ist gelegt und die Verantwortlichen wollen auch weiterhin mit großem Elan an der Zukunft des burgenländischen Traditionsclubs arbeiten.

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts