PH Burgenland baut Kooperation mit Kroatien aus!

Eisenstadt, 22. 1. 2019

Die Pädagogische Hochschule Burgenland baut ihre Kooperation mit Kroatien aus

Hochrangige Delegation des kroatischen Unterrichts- und Bildungsministeriums und Vertreterinnen und Vertreter der Kroatischen Botschaft in Wien zum Austauschtreffen an der Pädagogischen Hochschule Burgenland

ph bgld
Ivana Hraste-Sočo, Assistenzministerin, Kulturministerium; Katarina Dorkin-Križ, Kroatische Botschaft; Univ. Prof. Ivana Franić, Assistenzministerin des kroatischen Unterrichts- und Bildungsministeriums; HS-Prof. Andrea Zorka Kinda-Berlakovich, PH Burgenland; PSI Karin Vukman-Artner, Schulaufsicht; Anita Csenar-Jugovits, PH Burgenland; PHB-Rektorin Sabine Weisz; PHB-Vize-Rektorin Inge Strobl-Zuchtriegl

Die Förderung der Minderheitensprachen Burgenlandkroatisch und Kroatisch ist ein vorrangiges Ziel der Pädagogischen Hochschule Burgenland. Dafür ist die Kooperation mit kroatischen Partnern und Organisationen von zentraler Bedeutung. Wichtige Netzwerke sollen ausgebaut und Synergieeffekte genutzt werden, um die Qualitätsentwicklung in Lehre und Forschung bezüglich der Sprachausbildung an der Pädagogischen Hochschule Burgenland zu garantieren.

Zum Ausbau ihrer Kooperation mit Kroatien empfing die Pädagogische Hochschule Burgenland am 22. Jänner 2019 eine hochrangige Delegation des Kroatischen Unterrichts- und Bildungsministeriums unter der Leitung von Univ. Prof. Ivana Franić, Assistenzministerin, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Botschaft der Republik Kroatien in Wien.

Im Rahmen dieses Treffens präsentierte die PH Burgenland ihre Studienlehrgänge Burgenlandkroatisch/Kroatisch für die Primar- und Sekundarstufe sowie ihr regionales fachdidaktisches Zentrum für Sprachen unter besonderer Berücksichtigung der burgenländischen Volksgruppensprachen und ihre Sprachwerkstätte, die zuständig für die Erstellung von Unterrichtsmaterialien ist. Das Minderheitenschulwesen im Burgenland wurde seitens der Bildungsdirektion Burgenland kurz dargelegt. Anschließend wurden gemeinsame Schwerpunkte und die nächsten Schritte zur Vertiefung der Zusammenarbeit festgelegt.

Die PH Burgenland ganz im Trend

Das Studium von Minderheitensprachen an der PH Burgenland eröffnet attraktive Berufschancen. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die Minderheitensprachen im Unterricht lernen, ist zwischen dem Schuljahr 2001/02 und 2016/17 gestiegen. Dies ergibt sich eindeutig aus den aktuellsten Zahlen der Statistik Austria (Quelle: APA).

Die Pädagogische Hochschule Burgenland hat mit ihrem Angebot schon sehr früh der Bedeutung des Unterrichts von Minderheitensprachen Rechnung getragen und liegt mit diesen Lehrgängen ganz im Trend. Seit dem Studienjahr 2017/2018 bietet die PH Burgenland auch als einzige Pädagogische Hochschule in Österreich das Lehramtsstudium Burgenlandkroatisch/Kroatisch an.

 

Share Button

Related posts