Eva-Maria Schimak folgt Christoph Fally als Sportsekretärin des ASVÖ Burgenland

Eisenstadt, 15. 1. 2019

Eva-Maria Schimak wird neue Sportsekretärin und Büroleiterin des ASVÖ Burgenland

Nachfolgefrage geklärt: die ehemalige Weltklasseseglerin Eva-Maria Schimak folgt Christoph Fally als Sportsekretärin des größten burgenländischen Dachverbands.

 

asvö
Eva-Maria Schimak

Ab Februar übernimmt mit Eva-Maria Schimak erstmals eine Frau die operative Leitung des ASVÖ Burgenland. In dieser Funktion folgt die 32-jährige Neusiedlerin auf Christoph Fally, der nach acht Jahren als Büroleiter und Sportsekretär seinen beruflichen Lebensmittelpunkt in die Steiermark verlagert.

„Christoph hat in den letzten Jahren großartige Arbeit für den ASVÖ Burgenland geleistet, darum fällt uns der Abschied natürlich nicht leicht. Aufgrund seiner privaten Situation, er lebt mit seiner Familie ja bereits seit längerem in der Nähe von Graz, haben wir aber vollstes Verständnis für seine Entscheidung“, findet ASVÖ-Präsident Robert Zsifkovits nur lobende Worte für den scheidenden Büroleiter.

„Gleichzeitig freuen wir uns sehr auf Eva-Maria Schimak, die sich nicht nur während ihrer Spitzensportkarriere, sondern etwa auch mit ihrer beruflichen Tätigkeit für das Bundesleistungszentrum und den Breitensport im Österreichischen Segelverband große Kompetenz und einen hervorragenden Ruf im Sport erworben hat“, betont Zsifkovits.

Ihren sportlichen Höhepunkt erlebte die aktive Laufbahn der 32-Jährigen mit der Olympiateilnahme 2012 in London. Während ihrer Segelkarriere gewann Schimak zudem mehrere Staatsmeistertitel, belegte Spitzenplätze im Weltcup und war auch bei Welt- und Europameisterschaften am Start. Parallel dazu absolvierte sie ein berufsbegleitendes Studium, welches die ehemalige Spitzensportlerin in den kommenden Monaten an der FH Burgenland als Master of Business Administration & Sport abschließen wird. Beruflich war sie zuletzt für den Österreichischen Segelverband als Leiterin des Bereich Breitensport tätig.

„Ich kenne den Sport aus vielen Blickwinkeln. Von der Athletin über die Trainerin bis hin zur Funktionärin. Für mich war daher immer klar, dass meine nächste berufliche Aufgabe ebenfalls im Sport liegen wird. Als Sportsekretärin des ASVÖ habe ich nun die Möglichkeit, dem burgenländischen Sport, der mir viel gegeben hat, etwas zurückzugeben – darauf freue ich mich besonders“, blickt die gebürtige Oberösterreicherin ihrer neuen Aufgabe freudig entgegen.

Die Übernahme der Büroleitung erfolgt in zwei Etappen: Ab Februar wird Schimak zwei Tage pro Woche im ASVÖ arbeiten, ehe sie mit April Vollzeit übernimmt. Fally tritt seine neue Aufgabe im Bereich Instruktoren- und Trainerausbildung an der Bundessportakademie Graz ebenfalls mit Februar an, wird seiner Nachfolgerin aber in der Eingangsphase begleitend zur Seite stehen.

Für Schimak ist es übrigens nicht die erste Funktion im ASVÖ Burgenland: Seit 2016 vertritt sie als ehrenamtliche Landesfachwartin und stellvertretende Bundesfachwartin die Interessen der segelnden ASVÖ-Mitgliedsvereine. Um mögliche Interessenskonflikte von Vornherein auszuschließen, wird sie diese Aufgabe allerdings noch heuer zurücklegen.

 

Share Button

Related posts