Die Ziffern-Noten kehren wieder zurück!

Eisenstadt, 4. 1. 2018

Zur Beurteilung des Leistungsstandes von Schülern ist ein Notensystem mit Ziffern anerkannt. „Die Wiedereinführung der Ziffernnoten ermöglicht eine möglichst konkrete Darstellung des Wissensstands der Schüler. Das zusätzliche Bewertungsgespräch mit den Eltern ist eine ideale Ergänzung, um die Kinder entsprechend zu fördern“, freut sich Bildungssprecher Christian Sagartz über die nun wirksamen Änderungen im Bildungsbereich: „Damit hat die Bundesregierung wichtige Schritte für ein modernes und qualitatives Schulsystem gesetzt.“

övp
LAbg. Mag. Christian Sagartz, BA, Klubobmann und Gesundheitssprecher

Ab dem Schuljahr 2019/20 kommen beginnend ab der zweiten Klasse Volksschule die Ziffernnoten zurück. Ergänzend dazu werden Bewertungsgespräche zwischen Eltern und Lehrern eingeführt. „Das ermöglicht eine bessere Darstellung für Eltern, was ein Schüler konkret kann und wo seine Stärken liegen beziehungsweise Förderbedarf besteht“, erklärt Sagartz und ergänzt: „Mit einem kompetenzorientierten Bewertungsraster wird eine klare und nachvollziehbare Kompetenzzuschreibung möglich. Damit soll die Leistungsbeurteilung in allen Schulstufen und Schularten klar und objektiv nachvollziehbar gestaltet werden.“

Die ‚Neue Mittelschule‘ wird zur ‚Mittelschule‘

Die Mittelschulen können künftig entscheiden, ob sie in den Gegenständen Deutsch, Mathematik und Englisch weiter mit Teamteaching arbeiten oder in leistungshomogenen Gruppen unterrichten wollen, mit der Unterteilung in die Leistungsniveaus ‚Standard‘ und ‚Standard AHS‘. „Diese Neuerung ermöglicht eine transparente und leicht verständliche Leistungsbeurteilung und die Förderung von leistungsstarken Schülern“, so Sagartz abschließend.

Share Button

Related posts