Burgenländischer Tierschutzpreis 2018 für Heimtiere vergeben

Eisenstadt, 28. 12. 2018

LRin Dunst: „Preis soll Menschen für Tierschutz sensibilisieren und verantwortungsvollen Umgang mit Tieren fördern“

Der Tierschutzverein „Schnauzen WG“ in Weiden bei Rechnitz in der Kategorie „Tierschutzorganisation“ und Katharina Michels aus Oggau in der Kategorie „Einzelperson“ sind die Preisträger des Burgenländischen Tierschutzpreises 2018. „Mit diesem Preis sollen Privatpersonen und Vereine vor den Vorhang geholt werden, die sich besonders um den Tierschutz verdient machen“, so Dunst bei der Preisvergabe heute, Freitag, in Eisenstadt.

spö
LRin Verena Dunst mit den beiden Preisträgerinnen des Burgenländischen Tierschutzpreises 2018. V.l.: Katharina Michels aus Oggau, LRin Verena Dunst, Sabine Egger für den Tierschutzverein „Schnauzen WG“ aus Weiden bei Rechnitz

Den Tierschutz in den Blickpunkt zu rücken und bisher nicht für den Tierschutz interessierte Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren sind die Ziele des Burgenländischen Tierschutzpreises. „Wir wollen damit Menschen für den Tierschutz sensibilisieren und einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren fördern. Es geht in erster Linie darum, Tierleid zu verhindern und darauf hinzuweisen, dass ein Tier kein Spielzeug ist. Wird einem Tier ein gutes Zuhause geboten, übt es auch einen positiven Einfluss auf den Menschen aus“, so Dunst. Der mit jeweils 1.000 Euro für jede Kategorie dotierte Tierschutzpreis für Heimtiere wurde heuer zum dritten Mal vergeben.

Preisträgerin in der Kategorie Privatperson ist Katharina Michels aus Oggau. Seit 13 Jahren kümmert sie sich um Streunerkatzen, auch um angefahrene, krank zurückgelassene oder aufgefundene Katzen, füttert, bringt sie zum Tierarzt zur Kastration und medizinischen Versorgung. Eine gute Zusammenarbeit besteht mit dem Tierschutzhaus Sonnenhof. Auch um verletzte und krank aufgefundene Wildtiere, darunter Eichhörnchen, Hasen, Kaninchen, Igel, Vögel, Siebenschläfer und Maulwürfe – rund 100 Tiere im Jahr – kümmert sich Frau Michels. Fitte Tiere werden wieder ausgewildert, andere bleiben in ihrer Obhut. Im Laufe der Jahre hat sie sich großes Wissen angeeignet und steht immer mit Rat und Tat zu Seite.

Der Preis in der Kategorie „Tierschutzorganisation“ geht an den Tierschutzverein „Schnauzen WG“ aus Weiden bei Rechnitz. Das kleine Vereinsteam rund um Sabine Egger, seit Jahren aktive Tierschützerin, arbeitet ehrenamtlich. 2017 baute der Verein aus Eigenmitteln ein beheiztes Hundehaus nach neuesten Standards. Die Mitarbeiter setzen auf Qualität anstatt auf Quantität und nehmen sich daher auch ausreichend Zeit für das Einzeltier. Ihr Slogan: “Für uns ist es das Schönste, zu erleben, wie ein Hund aus größter Not wieder Lebensmut findet.” Der Verein arbeitet sehr gut mit einem Tierarzt zusammen. Der Verein ist Mitglied im bundesweiten Dachverband Tierschutz, in dem Sabine Egger das Burgenland vertritt.

Vor dem anstehenden Jahreswechsel weist Dunst darauf hin, dass die alljährliche Silvesterknallerei besonders für die Tiere enormen Stress bedeutet. „Ich appelliere dringend an alle, zu Silvester auch an die Tiere zu denken und Rücksicht zu nehmen“.

 

Share Button

Related posts