Jahresrückblick 2018 der Stadtgemeinde Mattersburg

Mattersburg, 21. 12. 2018

2018 war für Mattersburg und Walbersdorf in vielen Bereichen ein spannendes Jahr. Neben zahlreichen Veranstaltungen und Kulturevents wurden auch Projekte wie der City Bus Mattersburg auf Schiene gebracht.

spö
1) Spatenstich für den Kindergarten in der Hochstraße mit Bgm. Ingrid Salamon, Landesrätin Astrid Eisenkopf, Leiterin Doris Handler

Am 30. Jänner 2019 findet um 19 Uhr zu diesem Thema eine Bürgerinformation in der Bauermühle statt.

Bürgermeisterin Ingrid Salamon: „Vor allem im baulichen Bereich tut sich viel in der Stadt. In der Gustav Degen Gasse entstehen Büros und Wohnungen genauso wie im Bereich der ehemaligen Martinischenke und im ehemaligen MEZ, das von der OSG übernommen wurde“.

Um dem steigenden Wohnbedarf Rechnung zu tragen, werden in Walbersdorf und auf Mattersburger Stadtgebiet Wohnungen und Reihenhäuser gebaut.

Auch historische Bauten haben in Mattersburg einen hohen Stellenwert, so wurde die Kriegergedächtniskapelle generalsaniert.

Als Vorzeigeprojekt gilt der Kindergarten in der Hochstraße, der bis Sommer 2020 zu einem ökologischen Musterkinderarten ausgebaut wird.

„Ich freue mich sehr über die dynamische Entwicklung in der Stadt,“ meint die Bürgermeisterin.

Seit dem Sommer 2018 haben es auch die Vierbeiner in Mattersburg besser: Die Hundefreilaufzone beim Rückhaltebecken wird sehr gut angenommen.

Abgerundet wurde der Jahreszyklus durch bewährte Feste wie Bella Italia, Musiksommer, Weinlesefest, Mühlenkirtag oder Martini, die allesamt gut besucht waren.

 

Pläne für 2019

Die Kernpunkte für 2019 sind Investitionen in die Errichtung und Wiederherstellung von Straßen und Gehsteigen (450.000 Euro), die Sanierung der Bachdecke sowie das Projekt „City-Bus Mattersburg“. Ebenfalls ausgebaut wird die Wirtschaftsförderung für Mattersburger Betriebe. „Der wirtschaftliche Aufschwung der Stadt soll dadurch weiter vorangetrieben werden“, so die Bürgermeisterin.

 

Share Button

Related posts