Autofahren und Alkohol passen nicht zusammen!

Eisenstadt, 10. 12. 2018

ARBÖ Rezar: „Weihnachtsfeier & Adventmarkt: Autofahren und Alkohol passen nicht zusammen!“

 

arbö
Dr. Peter Rezar, Präsident ARBÖ

2017 hat es im Burgenland 86 Unfälle mit alkoholisierten Lenkern gegeben. Dabei gab es 97 Verletzte. „Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit wird viel gefeiert und der eine oder andere Adventmarkt besucht. Dabei sollte nie vergessen werden, dass man nach einigen Gläsern Punsch oder Glühwein nicht mehr mit dem Auto fahren darf“, sagt ARBÖ Präsident Dr. Peter Rezar.

Autofahren und Alkohol passen nicht zusammen, wie Tests eindeutig ergeben haben: Bei 0,5 Promille ist die Unfallgefahr bereits doppelt so hoch wie in nüchternem Zustand, bei 0,8 Promille steigt sie sogar auf das Fünffache. „In den vergangenen Jahren hat es zum Glück einen Bewusstseinswandel in der Bevölkerung gegeben“, betont Rezar. „Wurde früher Alkohol am Steuer oft noch als Kavaliersdelikt bewertet, ist es heute verpönt, sich betrunken hinters Steuer zu setzen.“

Der ARBÖ-Präsident begrüßt die Präventionsmaßnahmen der Polizei im Burgenland. „Die Schwerpunktkontrollen in der Vorweihnachtszeit sind in der Regel angekündigt. Mit der erhöhten Präsenz der Polizei auf den Straßen sollen die Menschen dazu bewegt werden, das Auto stehen zu lassen, wenn sie zu viel Alkohol konsumiert haben. Damit tragische Unfälle vermieden werden!“

 

Share Button

Related posts