15. 11. 2018 – Polizei News

pn

Bombenfund im Leithagebirge

10 – kg Splitterbombe von Spaziergänger gefunden

In den Nachmittagsstunden des 14. November 2018 verständigte ein 63-jähriger Mann die Stadtleitstelle in Eisenstadt, dass er in der Nähe einer Gaststätte im Leithagebirge, im Gemeindegebiet von St. Georgen, Bezirk Eisenstadt, ein Kriegsrelikt aufgefunden habe.

Die Polizeibeamten sperrten den Fundbereich ab und verständigten den Entminungsdienst. Bei dem aufgefundenen Gegenstand handelte es sich um eine 10 – kg Splitterbombe, die noch teilweise im Erdreich verborgen war und sich in einem gesicherten Zustand befand.

Der Sprengkörper wurde in weiterer Folge vom Entminungsdienst abtransportiert. Eine Gefährdung von Personen war nicht gegeben.


Fahndungserfolg der Polizei im Grenzbereich

Im Zuge einer Schwerpunktaktion in Kittsee (Bez. ND) wurde ein international gesuchter Serbe festgenommen!!

Am Abend des 14. November 2018 wurde von Polizeibeamten im Zuge einer Schwerpunktaktion auf der Autobahn A6, im Gemeindegebiet von Kittsee, ein 36-jähriger serbischer Staatsangehöriger einer Personenkontrolle unterzogen. Der Mann wies sich dabei mit einem kroatischen Reisepass und einem kroatischen Führerschein aus. Bei genauer Betrachtung der Dokumente wiesen diese eindeutige Fälschungsmerkmale auf. Der Verdächtige gab bei der der Vernehmung an, die gefälschten  Dokumente in Wien von einem vermutlich arabischen Mann zum Preis von 800 Euro gekauft zu haben.

Des Weiteren ergab die Identitätsprüfung, dass gegen den 39-Jährigen ein aufrechter internationaler Haftbefehl aus Serbien wegen Verdacht des Raubes besteht. Der Serbe wurde festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert.


Schwere Sachbeschädigungen in Oberpullendorf – Klärung

Zwei junge Männer zeigten sich geständig.

Wie seitens der Landespolizeidirektion Burgenland am 22. Oktober 2018 berichtet wurde, hatten damals unbekannte Täter in der Nacht vom 20. zum 21. Oktober 2018 beim Gymnasium Operpullendorf  mit einem aus seiner Verankerung gerissenen schweren Metallständer eine Glastür zum Haupteingang des Schulgebäudes eingeschlagen. Weiters waren unweit des ersten Tatortes insgesamt drei PKWs beschädigt worden.

Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es den Polizeibediensteten des Koordinierten Kriminaldienstes Oberpullendorf, zwei 21-jährige Männer aus Wien und dem Burgenland als Täter auszuforschen. Diese zeigten sich im Zuge der Einvernahmen geständig, im alkoholisierten Zustand die Sachbeschädigungen begangen zu haben.

Die Schadenssumme bewegte sich im vierstelligen Eurobereich. Die beiden Männer wurden auf freiem Fuß angezeigt.

 

Share Button

Related posts