Traditionelle Weinsegnung im Landesweingut

Eisenstadt, 9. 11. 2018

LH Niessl: „Exporte der hervorragenden heimischen landwirtschaftlichen Produkte, insbesondere des Weins, müssen forciert werden“.

Die traditionelle Weinsegnung rund um den Landesfeiertag fand am Freitag, 9.  November, im Landesweingut Burgenland in Eisenstadt statt. In Anwesenheit von Landeshauptmann Hans Niessl, Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz, Agrarlandesrätin Verena Dunst, Bgm. Mag. Thomas Steiner, LK-Präsident NR-Abg. DI Nikolaus Berlakovich, Weinbaupräsident Andreas Liegenfeld, Bürgermeister Mag. Thomas Steiner, Schulleiterin Prof.in Ing.in Eva Ackerl, BEd MA MSc, und vieler weiterer hochrangiger Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft nahmen Generalvikar Mag. Martin Korpitsch und Pfarrer Mag. Thomas Schuhmann die Segnung des jungen Weins vor. Als prominenter Weinpate fungierte Erfolgstrainer Paul Gludowatz.

spö
Generalvikar Mag. Martin Korpitsch, Schulleiterin Prof.in Ing.in Eva Ackerl, LH Hans Niessl, Weinkönigin Tatjana I., LRin Verena Dunst, Weinpate Paul Gludowatz

Export soll angekurbelt werden
„Das Burgenland ist längst zu einem Weinland von internationaler Bedeutung geworden. Burgenländischer Wein wird in fast neunzig Länder exportiert und genießt weltweit höchste Wertschätzung. Dank seines ausgezeichneten Rufs ist der burgenländische Wein auch ein bedeutender Botschafter des Landes und im Verein mit heimischer Kulinarik ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Diese Erfolge sind nicht zuletzt das Ergebnis der hervorragenden Ausbildung unserer Winzer, zu der auch die Landwirtschaftliche Fachschule einen wesentlichen Beitrag geleistet hat“, sagte Niessl. Künftig müsse im Hinblick auf die Steigerung der Wertschöpfung ein noch größerer Fokus auf den Export der hervorragenden heimischen landwirtschaftlichen Produkte, insbesondere des Weins, gelegt werden.

Landesweingut setzt ab 2019 auf Bio
„Die Weinwirtschaft steht beispielhaft für den Aufschwung des Burgenlandes. Ganz besonders erfolgreich haben sich jene Bereiche entwickelt, in denen konsequent auf Qualität und Innovation gesetzt wurde – so wie dies die burgenländischen Winzer getan haben. Mit Kompetenz, Fleiß und Innovationskraft haben sie die Grundlage dafür geschaffen, dass das Burgenland heute in einem Atemzug mit den berühmtesten Weinregionen der Welt genannt wird. Viele unserer Topwinzer sind Absolventen dieser Schule“, so Dunst. Das Landesweingut werde ab 2019 auf Bio setzen, kündigte die Agrarlandesrätin an.
Die Weinernte 2018 liegt mit mengenmäßig 15 % über jener des Vorjahres, dank eines perfekten Sommers ist auch die Qualität hervorragend.

 

Share Button

Related posts