Tradition und gelebte Regionalität als Gesamterlebnis

Stegersbach, 23. 10. 2018

„Das Gansl“ in der Golf- & Thermenregion Stegersbach als Highlight im Mittelpunkt

In insgesamt 8 Gastwirtschaften in der Golf- & Thermenregion Stegersbach gibt es in der Zeit von 26. Oktober bis 18. November 2018 das klassische Martinigansl als kulinarische Besonderheit des Burgenlandes. Ziel dieser Initiative ist es, Liebhabern von gutem Essen und hervorragenden Weinen die Besonderheiten des Südburgenlandes näherzubringen. Auch das so genannte „Gansl Wochenende“, das von 09. bis 11. November 2018 veranstaltet wird, steht ganz im Zeichen der burgenländischen Weidegans. Im Rahmen einer „Südburgenland-Gala“ wird für die Besucherinnen und Besucher alles rund um Genuss, Kultur und Tradition geboten. Die Einbindung der Direktproduzenten und Erzeuger soll die nachhaltige Entwicklung fördern und das besondere Angebot der Region unterstreichen.

spö
Bürgermeister Heinz Peter Krammer, Siegfried Math, Obmann „Burgenländische Weidegans“, Agrarlandesrätin Verena Dunst, Barbara Eder, Landhaus Eder in Neudauberg, Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig, Obmann Richard Senninger, Tourismus Stegersbach, und Marc Peischl, Kastell Stegersbach, präsentierten am 23. Oktober 2018 im Kastell in Stegersbach das Programm zum diesjährigen „Gansl Wochenende“ in der Golf- und Thermenregion Stegersbach

„Mit dieser Initiative wollen wir einen bedeutenden weinkulinarischen Event im Südburgenland schaffen, der alljährlich wiederkehrende Gäste in die gesamte Region locken und damit zur Saisonverlängerung beitragen soll. Die Idee, die dahintersteckt: Das Burgenland ist reich an besonderen und typischen landwirtschaftlichen Produkten, die das ganze Land von Norden bis Süden prägen und kennzeichnen. Ob besondere Früchte, Gemüsesorten oder Gewürzpflanzen – es handelt sich immer um Produkte, die in dieser Ausprägung und Qualität so nur im Burgenland vorkommen. Auch die südburgenländische Weidegans zählt zu diesen Besonderheiten des Landes. Wir sind deshalb im Interesse unserer kleinstrukturierten Betriebe bestrebt, diese regionalen Spezialitäten zu forcieren, dafür dementsprechend faire Preise zu erzielen und damit die Landwirtschaft im Burgenland am Leben zu erhalten“, so Agrarlandesrätin Verena Dunst, die gemeinsam mit Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig und Obmann Richard Senninger, Tourismus Stegersbach, am 23. Oktober 2018 im Kastell in Stegersbach das Programm dieses agrar-touristischen Highlights präsentierte.

So können sich die Gäste am Freitag, den 09. November, ab 18.00 Uhr, bei einem hochklassigen 4 Gang Dinner mit geräucherter Ganslbrust, Gansleinmachsuppe, der klassischen Martinigans und einem Dessertbuffet inklusive Aperitif und Weinbegleitungen von südburgenländischen Winzern im Kastell in Stegersbach verwöhnen lassen. Am Samstag, den 10. November, lädt das Weingut Hirschmann ab 15.00 Uhr zur Weingutbesichtigung mit Verkostung der besten Weine des Hofes ein. Ab 17.00 Uhr wird ein „Südburgenländischer Abend“ mit kulinarischen Köstlichkeiten regionaler Produzentinnen und Produzenten aus der gesamten Region im Gasthaus Trummer in Burgauberg gefeiert. Details dazu unter www.stegersbach.at.

„In den letzten Jahren ist es dem Burgenland ausgezeichnet gelungen, die Bereiche Wein und Kulinarik in den Fokus zu rücken und dementsprechend auch touristisch anzubieten. Mit ‚Gans Burgenland‘ wurde die touristische Delle zwischen der Sommersaison bzw. dem Beginn des Martinilobens erfolgreich ausgeglichen und zur Saisonverlängerung ein Genussfestival als Imageträger geschaffen, bei dem die Gans von Nord bis Süd als Mittelpunkt einen wesentlichen Beitrag zu einem Angebotsnetzwerk von Gastronomen, Winzern, aber auch Genussproduzenten und damit zu einem tollen, attraktiven und qualitativ hochwertigen Gesamterlebnis leistet. Gerade hier in Stegersbach wurde durch ein professionelles Vorgehen vieles richtiggemacht, dem Gast etwas geboten, was bis dato einen positiven Widerhall gefunden hat, und die regionalen Stärken kontinuierlich mit Kreativität weiterentwickelt“, betonte Tourismuslandesrat MMag. Alexander Petschnig.

 

Share Button

Related posts