Blumen, Kränze, Buketts und Gestecke von heimischen Gärtnern

Güssing, 17. 10. 2018

Zu Allerheiligen und im Advent: Blumen, Kränze, Buketts und Gestecke – bei den heimischen Gartenbaubetrieben gibt es eine große Auswahl

 

„Zu keiner Zeit im Jahr gehen so viele Menschen auf die Friedhöfe wie zu Allerheiligen. Der Blumenschmuck – Kränze, Buketts und Gestecke – auf den Gräbern und die Grablichter sind ein schönes Zeichen der Dankbarkeit und Verbundenheit mit den Verstorbenen und verleihen den Friedhöfen vor Winterbeginn noch eine eigene, würdige Atmosphäre. Unsere Gärtner bemühen sich sehr und bieten alles auf, um unsere Wünsche nach den passenden Blumen und Gestecken zu erfüllen“, so Präsident Nikolaus Berlakovich bei einem Pressegespräch mit Obmann Ök.-Rat Albert Trinkl und Gärtnermeister Andreas Pomper am 17. Oktober 2018 in der Gärtnerei Pomper in Güssing anlässlich der bevorstehenden Allerheiligen sowie der Advent- und Weihnachtszeit.

lwk
Gärtnerobmann Albert Trinkl, Präsident Niki Berlakovich und Gärtnermeister Andreas Pomper

Das Herbstgeschäft (Allerheiligen/Allerseelen und Advent) ist mit rund 30 % des Jahresumsatzes, nach der Frühjahrssaison, die zweit wichtigste Geschäftszeit für die heimischen Gärtnereien. Die klassischen Allerheiligenblumen sind Topf- und Schnittchrysanthemen sowie andere kälteunempfindliche Blumen, wie Erica, Calluna und Stiefmütterchen. Besonders ins Auge stechen aber derzeit die Chrysanthemen. Ihr Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet „Goldblume“. Bis vor kurzem als reine Friedhofsblume angesehen, hat sich das Bild der Chrysantheme nun verändert. Es gibt viele neue, bunte und blütenreiche Züchtungen. Wichtigste Bestandteile von Gestecken und Buketts sind Topf- und Schnittchrysanthemen, Tanne, Wacholder, Schmuckgrün, Silberfichte sowie Zapfen aller Art und Größe. Die Gräber auf den burgenländischen Friedhöfen werden zu Allerheiligen mit ca. 65.000 Gestecken, Kränzen, Buketts und Grabsträußen geschmückt. Vor Allerheiligen gibt ein Kunde pro Kauf im Durchschnitt rund € 40,– bis € 60,– aus.

„Da vor Allerheiligen und in der Adventzeit unsere Gärtner eine Hauptsaison haben, in der sie einen Großteil ihres Jahresumsatzes erwirtschaften, appelliere ich an die Burgenländerinnen und Burgenländer ihre Blumen, Kränze, Buketts und Blumengestecke bei den heimischen Gärtnern zu kaufen. Dadurch wird auch die Wertschöpfung in unserem Land erhöht und Arbeitsplätze gesichert“, so Berlakovich abschließend.

 

Share Button

Related posts