Katastrophenhilfsdienstübung der Österr. Rettungshundebrigade in Rohrbach

Rohrbach, 13. 10. 2018

.

Die heurige Katastrophenhilfsdienst-Übung namens „Villa Martini 2018“ der Österreichischen Rettungshundebrigade mit Beteiligung der Österreichischen Wasserrettung, der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und dem Bundesheer fand in Rohrbach bei Mattersburg statt. Das Einsatzgebiet der Wasserrettung war der Stausee Forchtenstein. Angenommen wurde, daß eine Pfadfindergruppe vermisst wird. Die Einsatzkräfte der ÖRHB Landesgruppe Burgenland wurden mittels Luftunterstützung des Österreichischen Bundesheeres in das Einsatzgebiet geflogen. Die Suche nach den vermissten Personen erfolgte mittels einer sogenannten Flächensuche. Die gefundenen Personen wurden dem Roten Kreuz zur Erstversorgung übergeben. Nach der Erstversorgung erfolgte der Abstransport mit dem Hubschrauber des Österreichischen Bundesheeres. Zu Beginn der Suche wurde ein Waldbrand festgestellt. Die Feuerwehr wurde verständigt, um diesen zu löschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts