Die Salzburger Festungsschützen im Burgenland

Eisenstadt, 14. 10. 2018

.

Die Salzburger Festungssprangerstutzenschützen besuchten am vergangenen Wochenende das Burgenland. Die Brauchtumsschützen mit ihren bis zu 20 Kilogramm schweren Prangerstutzen, feuern in ihrer Heimatstadt Salzburgihre lauten Salutschüsse von der Kuenburgbastei der Festung ab. Sie schiessen zu Brauchtumsanlässen aber auch zu besonderen Ereignissen, wie in jedem Jahr zur Eröffnung der Salzburger Festspiele oder zu etwa schon zwei mal zum Besuch des Papstes in Salzburg. Vor 4o Jahren wurden sie gegründet. Heute sind es über 3o Schützen zwischen 18 und 86 Jahren aus den verschiedensten Berufen. Ärzte, Professoren, Bauern, Beamte, Studenten und auch Pensionisten.

Im Burgenland wurden am Samstag von der Burgen Güssing und Lockenhaus vielbeachtetete und weithin hörbare Reihenfeuer abgefeuert. Ein besonderes Ereignis war der Empfang der Schützen im Schloss Rotenturm durch Prof.Heinz Schinner, der mit den nun abgeschlossenen Restaurierungsarbeiten genau vor 10 Jahren begonnen hat. Am Sonntag gab es dann am frühen Vormittag ein Weckschiessen von der Burg Forchtenstein, wobei die Salzburger Schützen nach ihrem Einsatz besonders die Waffensammlung auf der Burg bestaunten.

Ein Höhepunkt war dann der Besuch der Landeshauptstadt Eisenstadt. Nach dem Empfang durch die Kgl. Eisenstädter Schützengesellschaft und die Europäische Weinritterschaft wurden die Salzburger und Eisenstädter Schützen nach einem Festzug durch die Fussgängerzone vor dem Landhaus von Landeshauptmann Hans Nissl willkommen geheissen. Er, sowie sowie Stadtkapitän Alfred R. Tombor Tintera und der Klubobmann der FPÖ im Landtag, Geza Molnar hoben die Bedeutung der länderübergreifenden Tradionspflege und die Verbundenheit der Bundesländer Salzburg und Burgenland hervor. Der Salzburger Schützenhauptmann Christian Zinnburg erklärte den Brauch des Schiessens mit Prangerstutzen und dessen Bedeutung für Brauchtum in der Fespielstadt.

Nach Salutschüssen der Salzburger Festungsschützen für den Landeshauptmann und dem Stadtkapitän sowie Major Erwin Dollinger von der Kgl. Eisenstädter Schützengesellschaft , wurde der verdienstvolle Ehrenobmann der Eisenstädter Schützen E.Dollinger mit dem Goldenen Schützenabzeichen der Salzburger Festungsschützen ausgezeichnet.Nach einer Salve der Eisenstädter Schützengesellschaft lud der Landeshauptmann noch zu einem Umtrunk.

Die Salzburger Schützen beendeten ihren Burgenlandaufenthalt dann mit einer Schiffsrundfahrt am Neusiedlersee, bei der sie ebenfalls zwei Salut-Reihenfeuer zu Ehren und Hochachtung für das Burgenland abfeuerten.

 

 

 

 

 

 

 

Hier geht es zum Video auf YouTube

 

Share Button

Related posts