ÖVP Strommer fordert Kontrolle des Projektes Sicherheitspartner

Eisenstadt, 28. 9. 2018

Etwas verwundert zeigt sich Sicherheitssprecher Rudolf Strommer zum Vorhaben von Landeshauptmann-Stv. Hans Tschürtz. Trotz fehlender messbarer Ergebnisse möchte er die Sicherheitspartner für alle Bezirke ausbauen. „Das ist planloses Agieren auf Kosten der Sicherheit der Bürger“, kritisiert Strommer.

oevp
2. LT-Präs Ing. Rudolf Strommer, ÖVP

Der Einsatz der Sicherheitspartner kostet den Steuerzahler bereits jetzt 500.000 Euro. „Ob sich der Einsatz dieser Geldmittel tatsächlich lohnt, diese Antwort blieb Tschürtz bis heute schuldig“, sagt Strommer, der sich endlich eine Evaluierung des Projektes erwartet.

„Es ist verantwortungslos, teure Projekte voranzutreiben, ohne die Wirksamkeit zu hinterfragen“, so Strommer und meint weiter: „Wir haben in unserem Land gute Organisationen, die wirklich zu mehr Sicherheit beitragen. Die Mitarbeiter und Helfer bei Polizei, Bundesheer, Rotes Kreuz und Feuerwehr leisten ausgezeichnete Arbeit. Hier wären die zusätzlichen Geldmittel gut angelegt.“

 

Share Button

Related posts