GRÜNE stellen Antrag auf Vernichtungspflicht für Ragweed

Eisenstadt, 26. 9. 2018

Guene
LAbg. Wolfgang Spitzmüller, Grüne

Durch die Klimaerwärmung breitete sich Ragweed heuer so stark aus wie nie zuvor.

„Die eingeschleppte Pflanze ist eine starke Belastung für immer mehr Menschen und die Landwirtschaft, zu lange ist nichts passiert, jetzt muss man radikale Maßnahmen setzten, fordert Landtagsabgeordneter Wolfgang Spitzmüller.

Die GRÜNEN haben daher einen Antrag auf Melde- und Vernichtungspflicht, sowie ein Schulungs- und Informationskonzept eingebracht. GemeindemitarbeiterInnen, UmweltgemeinderätInnen, aber auch GärtnerInnen müssen die Pflanze erkennen und aktiv bekämpfen.

„Dank Hermann Frühstück passiert jetzt, spät aber doch, endlich etwas. In Ungarn gibt es schon länger eine Vernichtungspflicht, mit ersten Erfolgen, so Spitzmüller.

Ragweed wird zur Zeit v.a. über Landmaschinen und Straßen massiv verbreitet. Jetzt tragen die Pflanzen bereits Samen und müssen im Restmüll entsorgt werden. Die Pollenbelastung ist laut Pollenwarndienst nur noch gering. Meldungen von Standorten über ragweedfinder.at, hier ist auch eine Verbreitungskarte zu finden, die von freiwilligen Meldungen gespeist wird.

gruene

Share Button

Related posts